MA 68 LichtbildstelleWohnhaus nach Zimmerbrand evakuiert

BF Wien: Wohnhaus nach Zimmerbrand evakuiert

17 Personen an Rettung übergeben

Vermutlich im Bereich zwischen Vorzimmer und Wohnzimmer ist in einer Wohnung im ersten Stock eines neunstöckigen Wohnhauses am Kardinal-Nagl-Platz Feuer ausgebrochen. Die Wohnungsinhaberin konnte flüchten, ließ aber in Panik die Wohnungstüre offen. Dadurch war binnen kürzester Zeit das Stiegenhaus komplett verraucht, der Fluchtweg für die Bewohnerinnen und Bewohner der anderen 40 Wohnungen war abgeschnitten.

Die Berufsfeuerwehr Wien bekämpfte den Brand unter Atemschutz mit einer Löschleitung. Da sich zahlreiche Menschen in dem Wohnhaus befanden, wurde Alarmstufe 2 ausgerufen. Insgesamt sechs Atemschutztrupps evakuierten die Bewohnerinnen und Bewohner mit Fluchtfiltermasken über das Stiegenhaus, zwei Personen wurden von außen mit der Drehleiter aus ihren Wohnungen gerettet.

17 Personen wurden von der Feuerwehr an die Berufsrettung Wien übergeben. Die Brandursache ist noch unklar.

Ein Appell der Berufsfeuerwehr Wien: Im Falle eines Zimmerbrandes immer die Türe zur Brandwohnung schließen – auch wenn der Schock tief in den Knochen steckt. Nur dann ist sichergestellt, dass das Stiegenhaus möglichst lange rauchfrei bleibt und Personen aus anderen, nicht vom Brand betroffenen Wohnungen flüchten können.

Sollte das Stiegenhaus bereits voll Rauch sein und der Fluchtweg abgeschnitten, Türen zum Stiegenhaus schließen und sich am Fenster bemerkbar machen oder über 122, den Notruf der Feuerwehr, seine Position bekanntgeben.

Anzahl der Einsatzkräfte: 61, Einsatzfahrzeuge: 14

Quelle: MA 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien