spineboard.at: Rettungstechnisches Seminar in Tulln

Der Verein spineboard.at hat sich heuer das Ziel gesetzt ein Seminar zu veranstalten. Dieses konnte am 30. September in Tulln am Gelände der Firma Dlouhy abgehalten werden. 45 TeilnehmerInnen konnten sich ab 7:30 h am Gelände registrieren. Um 8 h wurde das Seminar mit einer Begrüßung und einem Vortrag über die Bewegungsenergie, sowie einem kurzen Workshop über alternative Antriebe begonnen.

Nach einer kurzen Pause konnten sich die TeilnehmerInnen zu ihren angemeldeten Workshops einfinden. Es gab 3 Schwerpunkte am Vormittagsprogramm: Teamleading, Einsatztaktik und Medizin/Trauma.

In allen Workshops wurde die 4K-Taktik durchgenommen, diese beinhaltet Kinematik, Koordination, Kooperation und Kommunikation. Somit konnten alle Besucher des Seminars am Nachmittag bei den Praxisstationen interagieren. Die Schulung durch den Verein zeigte den richtigen Umgang mit dem Spineboard und informierte über taktische Vorgehensweisen und die optimale Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und Rettungsdienst.

Nach der Mittagspause gab es eine kleine Führung durch die Fertigungshallen des Fahrzeugaufbauers. Dieser ist nicht nur auf Rettungsfahrzeuge spezialisiert, sondern baut jede Art von Fahrzeug auf, die der Kunde wünscht.

Im Anschluss konnte mit dem Stationsbetrieb begonnen werden. Die TeilnehmerInnen wurden durchgemischt, so konnte das am Vormittag Erlernte besser eingesetzt werden und die Zusammenarbeit gefördert werden. Die Trainer standen für alle Fragen bereit.

Folgende Stationen standen am Programm: Personenrettung aus LKW, Personenrettung aus PKW in Seitenlage, Person unter Fahrzeug und alternative Rettungswege.

Spineboard.at bedankt sich bei seinen Partnern und Helfern für die sensationelle Unterstützung!

Bericht: Spineboard.at / M. Endl

Quelle: Gerald Weichselbaum – spineboard.at

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!