FF Fohnsdorf: Einsatzintensive Zeit in Fohnsdorf

Das letzte Juniwochenende war für die Fohnsdorfer Feuerwehr außergewöhnlich einsatzintensiv. Binnen 72 Stunden rückten die Feuerwehrkräfte zu mehreren Einsätzen in und rund um Fohnsdorf aus.

Donnerstag, 22. Juni – ein „brandheißer“ Tag

Bereits am Donnerstag, 22. Juni, war die Mannschaft bei mehreren Bränden in der hochsommerlichen Hitze gefordert. So brannte gegen 07:00 Uhr in der Früh ein Holzhaufen im Ortsteil Wasendorf. Die Florianis bekämpften das Feuer, unter Verwendung von Atemschutzgeräten, mit zwei Löschleitungen.

Wenige Stunden später kam es zu einem Brandgeschehen bei einem Gewerbebetrieb in der Arena am Waldfeld. Bei einer Industrieleuchte in etwa 10m Höhe brach ein Feuer aus. Nach Anforderung durch die Feuerwehr Hetzendorf, rückte das Tanklöschfahrzeug in das Einkaufszentrum ab. Vor Ort bekämpfte die Besatzung der FF Hetzendorf und Drehleiter Judenburg den Kleinbrand, die alarmierten Feuerwehren Fohnsdorf, Aichdorf und Rattenberg waren in Bereitschaft und mussten nicht mehr eingreifen.

Am frühen Abend verständigte die Polizei die Feuerwehr Fohnsdorf, dass der Brand in Wasendorf von Donnerstagmorgen erneut entfacht ist. Eine Besatzung rückte daraufhin mit dem Tanklöschfahrzeug zur bereits bekannten Einsatzadresse aus und konnte das Feuer mithilfe von Löschschaum endgültig bekämpfen.

Freitag, 23. Juni – Wochenendstart mit Unwettereinsätzen und Fahrzeugbrand

Bereits Freitag Früh ging ein weiterer Notruf in der Landesleitzentrale ein. Im Bereich der Hauptstraße fing ein Fahrzeug aus unbekannten Gründen Feuer. Der Zivilcourage eines Passanten sei es verdankt, dass der Transporter nicht komplett in Flammen aufging. Durch das rasche Handeln beschränkte sich der Brand auf das fahrerseitige Armaturenbrett. Die angerückte Feuerwehr führte mit der Wärmebildkamera Kontrollarbeiten durch.

Am späten Nachmittag überschlugen sich die Ereignisse  aufgrund einer massiven Unwetterfront, die über das Murtal zog. Orkanartige Windböen bescherten vielen Feuerwehren im Bereichsfeuerwehrverband Judenburg Einsätze. Im Minutentakt wurden die Einsatzorganisationen zu zahlreichen Hilfeleistungen alarmiert. Auch in der Gemeinde Fohnsdorf und der Stadt Judenburg hinterließ das Unwetter Schäden. Die Hauptaufgabe der eingesetzten Feuerwehr bestand darin, umgestürzte Bäume von Fahrbahnen zu entfernen sowie Sicherungsarbeiten an Gebäuden durchzuführen. Die Mannschaft der Feuerwehr Fohnsdorf arbeitet insgesamt 12 unwetterbedingte Einsätze ab. Unterstützt wurde die Feuerwehr dabei von den benachbarten Feuerwehren Hetzendorf, Judenburg, Stahl Judenburg, Aichdorf und Rattenberg. Gegen 21:00 Uhr konnte ein Großteil der Hilfeleistungen beendet werden.

Samstag, 25. Juni – Waldbrandalarm und weitere Hilfeleistungen

Weitere Hilfeleistungen folgten am Samstag, 25. Juni, vom späten Nachmittag bis in die Abendstunden. Während ein Teil der Fohnsdorfer Feuerwehrmannschaft gemeinsam  mit der Drehleiterbesatzung Judenburg ein Hausdach notdürftig reparierte, entfernte die Tanklöschfahrzeugbesatzung einen Baum in Wasendorf.

Gegen 21:04 Uhr ertönten die Personenrufempfänger der Mitglieder abermals. Neuerlich musste ein Dach mit Hilfe der Drehleiter Judenburg gegen Wassereintritt gesichert werden. Während dieser Einsatz noch im Laufen war, wurde die Einsatzleitung über einem vermeintlichen Waldbrand in Fohnsdorf in Kenntnis gesetzt.

Die Mannschaft des Tanklöschfahrzeuges rückte von der Hilfeleistung in Judenburg direkt nach Fohnsdorf ab. Der gemeldete Waldbrand entpuppte sich schließlich als ein Sonnwendfeuer. Auf Grund der Hitzewelle und Trockenheit und der damit verbunden behördlichen Anordnung, kein Feuer im Wald und Waldnähe zu entfachen, musste die Polizei hinzugefügt werden.

Sonntag, 25. Juni – Tierrettung als Abschluss

Der Abschluss dieser ungewöhnlichen Einsatzserie bildete eine Tierrettung am Sonntagvormittag. Um 09:04 Uhr wurden die Florianis zur Hilfe gerufen, da eine Katze auf einem Hausdach festsaß. Ein Feuerwehrmann kletterte über die Steckleiter auf das Hausdach und konnte das Tier unverletzt aus der misslichen Lage retten.

Resümee eines ereignisrechen Wochenendes

Zusammenfassend wurden vom Donnerstag, 22. Juni 07:00 Uhr bis Sonntag, 25 Juni 10:00 Uhr insgesamt 22 Einsätze abgearbeitet. 17 technische Hilfeleistungen, die meisten davon unwetterbedingt, sowie 5 Brandeinsätze forderten die Mannschaft der Fohnsdorfer Feuerwehr enorm.

Abschließend gilt ein großes Dankeschön an die Feuerwehren Hetzendorf, Aichdorf, Rattenberg, Judenburg und Stahl Judenburg, die uns bei den diversen Hilfeleistungen in und rund um Fohnsdorf unterstützten.

Quelle: FF Fohnsdorf

Zum Seitenanfang