FeuerwehrSchwanberg - Einfamilienhaus in Flammen

BFVDL: Schwanberg – Einfamilienhaus in Flammen

Wintergarten, Küche, Wohnzimmer und zwei Zimmer im Obergeschoß samt Inventar beschädigt

Brandeinsatz für fünf Feuerwehren am Montag, dem 02. Oktober 2017. Gegen 09:30 Uhr brach in einem Einfamilienhaus in Hohlbach (Gemeinde Schwanberg) ein Brand aus.

„Bereits auf der Anfahrt zum Einsatzort war von Weitem dunkler Rauch sichtbar“, berichten Kameraden der Feuerwehr Hohlbach-Riemerberg. Gemeinsam mit den Feuerwehren Rettenbach, Trag, Hollenegg und Deutschlandsberg kämpfte man gegen die Flammen an, die den Einsatzkräften meterhoch vom Wintergarten entgegenschlugen.

Mit Hilfe von schwerem Atemschutz versuchten die Feuerwehrmänner zum Brandherd im Inneren des Hauses zu gelangen. „Wir wussten zunächst nicht, was uns hinter den dichten Rauchschwaden im Gebäude erwarten wird“, erzählt LM d.S. Georg Wartbüchler von der zuständigen Feuerwehr Hohlbach-Riemerberg.

Nach kurzer Zeit galt der Brand als unter Kontrolle und es begannen kräfteraubende Nachlöscharbeiten. Aufgrund zahlreicher Glutnester in den Zwischendecken mussten diese in mühevoller Arbeit geöffnet und gelöscht werden.

Laut Angaben der Polizei dürfte der Brand durch eine Zigarette verursacht worden sein. Zwei Hausbewohner wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins LKH Deutschlandsberg eingeliefert.

Der Schaden beläuft sich auf etwa 70.000 Euro.

Quelle: BFVDL, BI d.V. Thomas Stopper, Pressebeauftragter A5 Oberes Sulmtal