HFW Villach: Brand im Oswaldibergtunnel

Kleintransporter in Vollbrand

Kurz vor 12 Uhr mittags wurden die beiden Portalfeuerwehren für den Oswaldibergtunnel zu einem Fahrzeugbrand in den rund 4,2 Kilometer langen Tunnel alarmiert. Als die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit den Kräften der FF Töplitsch an der Einsatzstelle, die ca. 1,2 Kilometer vor dem Westportal in Fahrtrichtung Salzburg lag eintraf, stand ein Kleintransporter in Vollbrand.

„Auf der Zufahrt bemerkten wir, dass sich einige Familien mit Kindern bereits aus eigener Kraft in die zweite Tunnelröhre in Sicherheit gebracht hatten“, sagte Brandmeister Alexander Scharf, der an der Einsatzstelle die Erstmaßnahmen koordinierte.

In weiterer Folge wurde mit schwerem Atemschutz ein kombinierter Löschangriff über die vorhandenen Brandbekämpfungseinrichtungen vorgetragen.

Zeitgleich kontrollierten mehrere Atemschutztrupps sämtliche Querschläge, Notrufnischen sowie abgestellte (stehen gelassene Fahrzeuge) auf vermisste Personen.

Zur Unterstützung dieser Maßnahmen wurden die Feuerwehren Drobollach, Vassach und Gödersdorf ebenfalls alarmiert.

In der Tunnelmitte wurde seitens der Polizei ein befahrbarer Querschlag geöffnet, über welchen ein Großteil der im Tunnel befindlichen Fahrzeuge ausgeleitet wurde.

Glücklicherweise wurden bei diesem schwierigen Einsatz laut unseren Informationen niemand verletzt. Die Bergung des ausgebrannten Fahrzeuges wurde von einem privaten Abschleppunternehmen durchgeführt.

„In den letzten Jahren wurde der Oswaldibergtunnel massiv umgebaut und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Durch viele gemeinsame Übungen mit der ASFINAG und den zuständigen Portalfeuerwehren konnten wir unsere Einsatz- und Alarmpläne auf solche Situationen abstimmen“, erläutert HBI Harald Geissler Kommandant der Hauptfeuerwache Villach

Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit 15 Fahrzeugen mit rund 100 Mann.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Scroll to top