Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang in Kirchenlandl (Bez. Liezen/Steiermark)

Zu einem der schrecklichsten Einsätze unserer Feuerwehr kam es am Sonntag den 11. August 2013.

Um 2:50 Uhr wurden die Feuerwehren Kirchenlandl und Mooslandl mittels Sirenenalarm zu einem der schlimmsten Verkehrsunfälle alarmiert. Die Meldung der Leitstelle Liezen lautete: “Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in Kirchenlandl und Brandgefahr“.

Zu diesem Zeitpunkt wusst noch keiner unserer Kameraden, was auf uns zukommen sollte.

Ausgerückt mit dem Tanklöschfahrzeug (TLF) und dem Kleinlöschfahrzeug (KLF) erreichten wir zeitgleich mit dem TLF Mooslandl (hydraulisches Rettungsgerät) den Einsatzort.

Ein PKW-Lenker verlor aus noch unbekannter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte frontal in einen Baum. Beim Anblick des völlig zerstörten Fahrzeuges wurde einigen Kameraden klar um wen es sich bei dem Verunfallten handelte. Es war einer unserer eigenen Kameraden. Dieser kam von einem Feuerwehrfest, bei dem er noch bis 22 Uhr beim Parkplatzeinweisen half.

Aufgund des laufenden Feuerwehr-Festes in Großreifling waren bereits einige Rettungs- und Feuerwehrkameraden sowie die Polizei vor Ort. Diese hatten sofort mit der Reanimation des Verunfallten begonnen.

Die Feuerwehr Kirchenlandl veranlasste die sofortige Sperrung der B115 in Kirchenlandl, errichtete einen zweifachen Brandschutz sowie die Beleuchtung und begann mit dem Binden der ausgelaufenen Flüssigkeiten.

Die Feuerwehr Mooslandl errichtete ebenfalls eine Rundumbeleuchtung und begann mit dem hydraulischem Rettungsgerät einen besseren Zugang für die Rettungskräfte zu schaffen.

In der Zwischenzeit wurde unser Kamerad ständig von den anwesenden Sanitätern und Herrn Dr. Huber weiter reanimiert und beatmet.

Ein Notarzt, der aus Waidhofen angefordert wurde, konnte jedoch nur mehr den Tod unseres Kameraden feststellen.

Eingesetzt waren:

TLFA-2000 und KLF Kirchenlandl mit 8 Mann
TLFA-4000 und KLFA Mooslandl mit 8 Mann
2 RTW und ca. 10 Rettungssanitäter
1 NAW aus Waidhofen/Ybbs und 3 Mann
2 Polizeistreifen mit 4 Mann
1 praktischer Arzt Dr. Huber
KIT-Team vom Roten Kreuz mit 4 Frauen
Abschleppunternehmen Autohaus Winter

Einsatzleiter: OBI Grader Harald

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!