Symbolfoto

BF Wien: Person aus brennender Wohnung gerettet

Im Wohnzimmer einer Erdgeschoßwohnung einer Wohnhausanlage in der Meidlinger Rotdornallee war in der Nacht ein Brand ausgebrochen. Als die alarmierten Kräfte der Berufsfeuerwehr Wien eintrafen, stand das Wohnzimmer in Vollbrand. Eine Person war bereits aus einem Fenster der Brandwohnung gesprungen und lag mit Beinverletzungen im Innenhof.

Diese Person sagte den Feuerwehrleuten, dass sich eine weitere Person in der Wohnung befindet, woraufhin ein Atemschutztrupp sofort mit einer Löschleitung in das Gebäude vordrang und die vermisste Person rettete. Ihr war die Flucht bis zur Wohnungstüre gelungen, wo sie allerdings zusammenbrach. Beide Personen aus der Brandwohnung wurden dem Rettungsdienst übergeben.

Durch die offen stehende Türe wurde das Stiegenhaus vollkommen verraucht und dadurch war den übrigen Hausbewohnern eine Flucht durch das Stiegenhaus nicht mehr möglich. Ein Bewohner einer Erdgeschoßwohnung hatte sich bereits mit Hilfe seiner eigenen Leiter ins Freie gerettet. Die Übrigen warteten in den Wohnungen auf die Einsatzkräfte. Bewohner einer Wohnung im obersten Stockwerk machten sogar mit Taschenlampen an den Fenstern auf sich aufmerksam. Die Einsatzkräfte belüfteten das Stiegenhaus mit Hochleistungslüftern und evakuierten 10 Personen aus dem Haus, teilweise mit Fluchtfiltermasken. Durch das richtige Verhalten der Bewohner gab es im Zuge der Evakuierung keine weiteren Verletzten.

Die Wohnparteien wurden der Berufsrettung Wien übergeben, die mit dem Katastrophenzug und mehreren Rettungsteams im Einsatz war.

Drei Personen mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Brandursache wird vom Landeskriminalamt Wien untersucht.

Ausgerückt: 03:30 Uhr, Einsatz beendet: 04:45 Uhr
Anzahl der Einsatzkräfte: 27, Einsatzfahrzeuge: 6

Quelle: MA 68 – Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien