FF Mariazell: Eine Übung der besonderen Art

Eine neue Übungsmethode hat unser Kommandant HBI Werner Svatek am Montag, 30. Mai bei der wöchentlichen Übung unserer Feuerwehr erfolgreich ausprobiert.

Als Übungsvorgabe diente ein angenommener schwerer Verkehrsunfall im Gelände des Sägewerkes Kaml & Huber in der Rasing. Ein PKW ist in einen Stapel schwerer Rundhölzer gefahren, einige haben sich gelöst und den Lenker im Fahrzeug eingeklemmt.

Nun wurde nicht wie üblich mit dem Abarbeiten des Übungsszenarios begonnen, sondern vorerst mit allen Kameradinnen und Kameraden die Unfallstelle genau betrachtet und alle möglichen taktischen und technischen Vorgangsweisen diskutiert. Jeder konnte so sein Fachwissen und seine Ideen einbringen. Bewusst wurden auch junge Gruppenkommandanten auf den Fahrzeugen eingeteilt.

Danach wurde der Übungseinsatz real durchgeführt: Absicherung der Unfallstelle, Aufbau des dreifachen Brandschutzes, Bergung der Rundhölzer mit SRF-Kran, Abklemmen der Batterie und Airbagsicherung, Rettung der eingeklemmten Person mit hydraulischen Rettungsgeräten und schließlich die Bergung des Fahrzeuges.

Zum Abschluss der Übung wurde der Ablauf analysiert und jeder hatte wieder die Möglichkeit seine Meinung einzubringen. So war die Übung für alle eine positive Erfahrung und sicherlich sehr lehrreich.

Eingesetzt waren MTF, KRF-S, TLFA 3000 und SRF mit insgesamt 21 Mann.

Bericht: P. Dr. Michael STABERL OSB

Quelle: FF Mariazell, FM Christian Sprosec