Kohlenmonoxid Austritt in Einfamilienhaus

Zu einer gefährlichen Situation ist es am 30.10.2012 in einem Einfamilienhaus in der Strasshofer Heidestraße gekommen. Der Hausbesitzer ist im Badezimmer zusammengebrochen, Angehörige alarmierten daraufhin das Rote Kreuz. Die ersteintreffenden RK First Responder (beide mit CO-Messgeräten ausgestattet) schlugen sofort Alarm, eine stark erhöhte CO-Konzentration wurde gemessen. Die beiden First Responder evakuierten daraufhin das Gebäude und alarmierten über die Rettungsleitstelle die Feuerwehr Strasshof.

Die Feuerwehr Strasshof stellte bei ihrem Eintreffen fest, dass sich keine Personen mehr im Haus aufhielten. Der Einsatzleiter ließ umgehend die Gaszufuhr des Hauses unterbrechen und ordnete eine Erkundung unter schwerem Atemschutz an. Der Atemschutztrupp rüstete sich mit den neuen Gasmessgeräten aus und führte im gesamten Haus Messungen durch welche die hohe CO-Konzentration bestätigten. Der eingesetzte Atemschutztrupp öffnete daraufhin alle Fenster und Türen im Haus um eine Durchlüftung zu ermöglichen. Die ebenfalls herbeigerufene EVN konnte bei einer Nachmessung keine gefährliche CO-Konzentration mehr feststellen.

Der verletzte Hauseigentümer wurde vom Roten Kreuz in ein Krankenhaus verbracht, weitere Verletzte sind dank der CO-Warngeräte des Roten Kreuzes nicht zu beklagen.

Die Feuerwehr Strasshof stand 2 Stunden mit 26 Einsatzkräften und 4 Einsatzfahrzeugen im Einsatz.

Quelle: FF Strasshof an der Nordbahn

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!