Austritt von gefährlichen Stoffen

Um 11.30 Uhr wurde die Feuerwehr Bad Kleinkirchheim mittels stillem und Sirenen-Alarm zu einem technischen Einsatz alarmiert. In einen Wohnhaus wurden starke Dämpfe und Gase bemerkt.

Die Feuerwehr Bad Kleinkirchheim rückte mittels schwerem Atemschutz in das Gebäude vor, konnte jedoch nichts Auffälliges bemerken. Die Feuerwehr Spittal an der Drau wurde zum Einsatzort nachalarmiert. Diese verfügt über Spezialmessgeräte und Spezialfahrzeuge für solche Einsätze. Ein Spezialtrupp untersuchte den Keller und entdeckte einen defekten Kühlschrank, bei dem Kühlmittel ausgedampft war. Der Kühlschrank wurde ins Freie getragen. Mittels Druckbelüfter wurde der Keller mit Frischluft versorgt und die Bewohner konnten wieder in das Haus zurückkehren.

Die Feuerwehr Bad Kleinkirchheim bedankt sich bei der Feuerwehr Spittal für die Unterstützung bei diesem Einsatz.

Einsatztag: Mittwoch 27.September 2012
Einsatzort: Wohnhaus Lerchner Bad Kleinkirchheim
Einsatzgrund: Ausströmen von Gasen und Dämpfen
Alarmierte Feuerwehr: Bad Kleinkirchheim, Spittal an der Drau
Polizei Bad Kleinkirchheim und Johanniter Unfallhilfe
Mannschaftsstärke: BKK 14 Mann, Spittal 8 Mann, 2 Mann Rettung und ein Mann Polizei
Fahrzeuge: RLFA 2000, TLFA 2000, KRFS, AFS, GFS und MTF

Quelle: FF Bad Kleinkirchheim

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!