BFV Graz: Chlorgasaustritt in Grazer Innenstadt

Zu einem gefährlichen Zwischenfall kam es am Vormittag des 7. Juli 2010 im VI. Bezirk (Jakomini) in der steirischen Landeshauptstadt. Eine Anruferin alarmierte die Notrufzentrale der Feuerwehr, dass es in der Schönaugasse 49 stark nach Chlorgas riecht. Unter der Einsatzleitung von Brandrat Ing. Dieter Pilat rückten 20 Mann mit sechs Fahrzeugen aus.

Vor Ort stellte der Einsatzleiter fest, dass durch einen technischen Defekt in der Chlorgaszumischanlage eines privaten Hallenbades ca. 30 L Natriumhypochlorit im Technikraum im 11. OG des Hochhauses ausgetreten sind. Die anwesenden Haustechniker wurden vom Roten Kreuz mit Verdacht auf eine Chlorgasvergiftung in das Landeskrankenhaus Graz eingeliefert.

Von den Spezialisten des Schadstoffzuges der Berufsfeuerwehr wurde die ausgeflossene, ätzende Flüssigkeit mit einem Spezialbindemittel gebunden und die betroffenen Räume belüftet. Kurzfristig wurde auch das Geschäftsgebäude evakuiert, jedoch konnten die Bewohner und Arbeitnehmer nach umfangreichen Messarbeiten laut Einsatzleiter Brandrat Ing. Dieter Pilat nach den getroffenen Einsatzmaßnahmen das Gebäude wieder gefahrlos betreten.

Die Berufsfeuerwehr stand zwei Stunden im Einsatz.

Quelle: BFV Graz