FF Ohlsdorf: Hochwasserschutz mit 900 Sandsäcken errichtet

Die Unwetter vom 4. und 5. Juli 2010 haben im Ohlsdorfer Bergweg schwere Schäden hinterlassen. Drei Wohnhausanlagen und Einfamilienhäusern wurden dabei zwei Mal vom stark einsetzenden Regen überflutet. Abermals mussten mehrere Feuerwehren ausrücken um das Wasser aus den Kellern und der Tiefgarage zu pumpen und die Straße für den Verkehr zu reinigen. Aufgrund der geologischen Lage kam es bereits heuer zu vier Überflutungen in diesem Bereich. Alle angrenzenden Felder neigen sich in Richtung Straße und geben dadurch das Wasser auf diese ab.

Seitens der Gemeinde sei man sehr bemüht so schnell wie möglich ein Auffangbecken zu errichten. Der Grundkauf wurde bereits durchgeführt und die Planungen laufen auf Hochtouren.

Sandsackmauer als Übergangslösung

Da die Unwetter bzw. schweren Regenfälle für heuer noch nicht vorbei sind, ergriff die Feuerwehr Ohlsdorf die Eigeninitiative und errichtet am Mittwoch, 07. Juli 2010 mit Unterstützung der Gemeinde und der Hausbewohner eine rund 30 Meter lange und mit 900 Sandsäcken gefüllte Mauer.

Bauhofleiter und Gerätewart AW Moran Michael leitete dieses Vorhaben. "Mit dieser Staumauer haben wir nun als Einsatzkräfte die Chance, dass kein Wasser mehr in die Keller bzw. in die Tiefgarage läuft". Kommandant HBI Ernst Pesendorfer ergänzt dazu: "Nur vier Minuten nach der Alarmierung am Sonntag waren wir vor Ort und konnten nur mehr zusehen wie bereits das Wasser in den Häusern stand. Nun können wir direkt aus dem Staubecken das Wasser abpumpen und gewinnen dadurch enorm an Zeit".

Rund 2 Stunden dauerte das Füllen der Sandsäcke, der Transport zum Bergweg und die Errichtung der Staumauer.

Bürgermeisterin Christine Eisner wurde selbst Zeuge beim Unwetter am Sonntag und gratulierte den Einsatzkräften zum vorbeugenden Hochwasserschutz in der Gemeinde. Sie sei stolz auf Ihre Florianijünger welche FREIWILLIG und EHRENAMTLICH für die Sicherheit und Schadensbegrenzung sorgen.

Danke für die Unterstützung

Die Feuerwehr Ohlsdorf bedankt sich bei dem Bewohner des Bergweges für die tatkräftige Unterstützung beim Sandsack füllen und bei der Feuerwehr Scharnstein unter Kommandant BR Christian Huemer für die Bereitstellung der Sandsackfüllmaschine, welche in Scharnstein stationiert ist. Ebenso einen Dank an die Gemeinde sowie den Bauhofmitarbeitern, welche uns dabei unterstützten.

Quelle: FF Ohlsdorf