HFW Villach: Verkehrsunfall Villacher Alpenstraße

PKW drohte abzustürzen

Kurz vor 22:30 Uhr wurde durch die Polizei der Einsatzzentrale der Villacher Feuerwehr ein PKW-Unfall auf der Villacher Alpenstraße gemeldet. Der PKW solle von der Fahrbahn abgekommen sein und drohe weiter abzustürzen. Näheres war nicht bekannt.

Es wurde Alarmstufe 2 ausgelöst und somit die Hauptfeuerwache Villach, die FF Judendorf und die örtlich zuständige FF Möltschach alarmiert.

Als der technische Einsatzzug der Hauptfeuerwache im Bereich des Parkplatzes Nr. 6 eingetroffen war, bot sich folgendes Bild: Ein PKW war aus noch unbekannter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und kam seitlich in der Böschung zu liegen. Dieser drohte weiter abzurutschen. Die Insassen waren bei unserem Eintreffen nicht mehr im Fahrzeug und waren augenscheinlich unverletzt.

Sofort wurde der PKW mittels Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges der Hauptfeuerwache gegen weiteres Abrutschen gesichert und die Unfallstelle großräumig ausgeleuchtet, sowie durch die Feuerwehr Judendorf und Möltschach der Bereich um das Fahrzeug mittels Motorsägen von Ästen und Sträuchern frei geschnitten, berichtet HBI Harald Geissler Kommandant der Hauptfeuerwache.

Da sich der Einsatzort im Quellschutzgebiet Dobratsch befand wurde eine rasche Bergung durch die Polizei angeordnet und das Fahrzeug mittels des Kranfahrzeuges der Hauptfeuerwache aus dem Graben gehoben, um eine Umweltgefährdung zu vermeiden, so Geissler weiter.

Abschließend wurde der Bereich auf aufgetretene Betriebsmittel kontrolliert.

Rund 2 Stunden standen die oben erwähnten Feuerwehren gemeinsam mit der Polizei Villach im Bergeeinsatz.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Scroll to top