FF Mariazell: PKW an Brückengeländer zerrissen

Wirklich von einem Wunder kann man sprechen, wenn nach einem schweren Verkehrsunfall ein PKW gegen ein Brückengeländer knallt, in zwei völlig getrennte Teile zerrissen wird und der Fahrer nahezu unverletzt selber aussteigen kann.Es war für die Einsatzkräfte unglaublich und sehr erfreulich, dass dieser schwere Unfall so glimpflich ausgegangen ist, wenn auch vom Fahrzeug nur ein „Schrotthaufen“ übriggeblieben ist. Die Feuerwehren Gollrad und Mariazell wurden am 2. Juni um 18.32 Uhr zeitgleich von Florian Steiermark zum Verkehrsunfall auf der B 20, km 91,4 in Oberwegscheid alarmiert. Nach der Absicherung der Unfallstelle, dem notwendigen Brandschutz und der Sperre der Bundesstraße, wurde sofort begonnen die ausgelaufenen Treibstoffe mit Ölbindemittel zu binden. Die herumliegenden Teile wurden gesammelt und mit dem LKW nach Mariazell transportiert.

Die Bergung des Fahrzeuges in zwei Teilen wurde dann mit dem SRF-Kran durchgeführt, dazu musste eine Fahrzeugtüre mit der hydraulischen Rettungsschere herausgeschnitten werden.Danach erfolgte der Abtransport nach Mariazell und nach etwa 2,5 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.

Im Einsatz standen: FF Gollrad / 8 Einsatzkräfte / KLFA FF Mariazell / 14 Einsatzkräfte / TLFA 3000, SRF, LKW-A Rotes Kreuz Mariazell / 4 Einsatzkräfte u. Notärztin / NEF, RTW Polizei Mariazell / 2 Einsatzkräfte / 1 Fahrzeug Straßenmeisterei Gußwerk / 2 Einsatzkräfte / 1 Fahrzeug

Bericht: LFKUR P. Dr. Michael STABERL OSB