HFW Villach: Heimrauchmelder rettet Menschenleben

Gegen 21:45 Uhr Abends meldeten besorgte Mieter eines Mehrparteienhauses im Villacher Stadtteil Manhattan, dass aus einer Wohnung Rauchmelder zu hören und bereits Brandgeruch wahrnehmbar sei. Sofort wurde durch die Feuerwehrleitstelle Villach Alarm für die zuständige Hauptfeuerwache Villach und die FF Perau ausgelöst.

Als unser Löschzug als Erstes am Einsatzort eingetroffen war, konnte nach kurzer Erkundung davon ausgegangen werden, dass sich noch Personen hinter der versperrten Türe aufhielten. Als bereits der hydraulische Türöffner vorbereitet wurde, reagierte der Mieter auf das massive Klopfen an der Türe im 4. OG und machte diese selbständig auf, schildert Einsatzleiter OBI Martin Regenfelder, Kommandant Stellvertreter der Hauptfeuerwache.

Der Mann wurde dem Roten Kreuz zur weiteren Behandlung übergeben, blieb aber augenscheinlich unverletzt. Angebrannte Speisen am Herd wurden als Ursache für den Rauch festgestellt. Die verkohlten Reste des Essens wurden entfernt und die Wohnung mittels Hochleistungslüfter rauchfrei geblasen.

Die oben erwähnten Feuerwehren standen gemeinsam mit der Polizei und dem Roten Kreuz rund eine halbe Stunde im Einsatz.

Wieder ein weiterer Einsatz, wo die vorgeschriebenen Heimrauchmelder in Wohnungen zum Lebensretter wurden und weiteren Schaden verhinderten, so Regenfelder weiter.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang