BFV Deutschlandsberg: Waldbrand in Eibiswald verhindert

Am Vormittag des 05.05.2021 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Eibiswald und Hörmsdorf nach St. Lorenzen in der Marktgemeinde Eibiswald zu einem beginnenden Waldbrand alarmiert. 15 Einsatzkräfte konnten eine Brandausbreitung erfolgreich verhindern.

Um 10.06 Uhr wurden die beiden Feuerwehren alarmiert, die sich mit fünf Fahrzeugen auf den Weg zum Einsatzort machten. Vor Ort hatte der Besitzer des Anwesens bereits begonnen den Brand eines Komposthaufens, der unmittelbar an einen Wald angrenzte und drohte auf diesen überzugreifen, mit Gartenschlauch und Hochdruckreiniger zu bekämpfen.

Die beiden Feuerwehren bekämpften den Brand zunächst mit Wasser, während gleichzeitig der Haufen nach Glutnestern durchsucht und mit der Wärmebildkamera kontrolliert wurde. Zum Schutz der Einsatzkräfte vor den giftigen Brandgasen ging man unter schwerem Atemschutz vor. Rasch hatte man die Lage im Griff, zur Absicherung wurde abschließend noch ein Schaumteppich über die Brandstelle gelegt, um einen erneuten Ausbruch zu verhindern. Nicht auszudenken, wäre der Brand nicht rechtzeitig entdeckt und bekämpft worden, aufgrund der herrschenden Trockenheit hätte es rasch zu einem ausgedehnten Waldbrand kommen können.

Vor Ort waren zur Brandursachenermittlung auch zwei Beamte der Polizeiinspektion Eibiswald.

Quelle: BFV Deutschlandsberg, HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch