HFW Villach: Küchenbrand in Hochhaus

Kurz nach 13:00 Uhr wurde die Hauptfeuerwache Villach zu einem Wohnungsbrand in die Tafernerstaße in Villach alarmiert. Mehrere Mieter eines Hochhauses meldeten über den Notruf 122 eine starke Rauchentwicklung aus einem Fenster im 6. Stock des Hauses, weiters hatten bereits einige Rauchmelder ausgelöst und waren zu hören.

Als der Löschzug der Hauptfeuerwache Villach eintraf, musste die Türe mittels Türöffner gewaltsam geöffnet werden. Ein Atemschutztrupp erkundete die stark verrauchte Wohnung und konnte das Feuer im Bereich der Küche rasch löschen – angebrannte Speisen waren vermutlich die Ursache für den Brand. Die Mieter waren zu dem Zeitpunkt nicht zu Hause.

Mittels Wärmebildkamera wurde die verkohlte Kücheneinrichtung auf Glutnester untersucht und die Wohnung mittels Hochleistungslüfter rauchfrei gemacht, so Oberbrandmeister Scharf Alexander, Pressesprecher der Hauptfeuerwache Villach.

Die ebenfalls alarmierte Freiwillige Feuerwehr Perau sowie das Notarztteam des Roten Kreuzes wurden vor Ort nicht benötigt. Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt. Die Wohnungstür wurde durch die Feuerwehr abschließend notdürftig verschlossen und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

Nach rund einer Stunde konnte die Feuerwehr, welche mit 5 Fahrzeugen und rund 25 Mann im Einsatz stand, wieder einrücken. Nur durch das rasche Erkennen des Brandes durch die Nachbarn konnte ein Vollbrand der Wohnung verhindert werden.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!