FF Hörmsdorf Fahrzeugbrand am Radlpass

BFVDL: Fahrzeugbrand am Radlpass

Um 05.54 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Eibiswald am 29.11. zu einem Fahrzeugbrand auf der B76 am Radlpass, rund einen Kilometer vor dem Grenzübergang zu Slowenien alarmiert. Ein slowenisches Fahrzeug stand hier in Brand.

Unmittelbar nach dem Eintreffen wurde von der Einsatzleitung Eibiswald (Einsatzleiter BM Gerald Ortner) die Freiwillige Feuerwehr Hörmsdorf mit einem Atemschutztrupp nachalarmiert. Der Fahrzeuglenker hatte zu diesem Zeitpunkt seinen PKW bereits unverletzt verlassen können, die Polizei war kurz nach dem Eintreffen der FF Eibiswald ebenfalls vor Ort. Im starken Frühverkehr von Slowenien Richtung Österreich musste die B76 vorerst für den Verkehr komplett gesperrt werden, während die Kameraden der FF Eibiswald die Brandbekämpfung am inzwischen in Vollbrand stehenden PKW durchführten.

Das Feuer war rasch unter Kontrolle, nach „Brand aus“ wurde der Verkehr von der Polizei zunächst einspurig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Die Straßenmeisterei war rechtzeitig informiert worden, bei Temperaturen um -3°C bildete sich auf der Fahrbahn durch das Löschwasser rasch Glatteis, die Salzstreuung sorgte allerdings schnell wieder für fahrbare Straßenverhältnisse.

Die FF Hörmsdorf konnte bereits nach rund einer Stunde wieder ins Rüsthaus einrücken, die FF Eibiswald stand bis neun Uhr bei den Aufräumarbeiten an der Unfallstelle im Einsatz. Eingesetzt waren insgesamt 18 Mann mit fünf Fahrzeugen sowie die Polizei mit einem Fahrzeug und zwei Beamten. Am PKW entstand Totalschaden.

Quelle: BFVDL, HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch