BF Wien: Vermeintlich gelöschte Matratze entzündet Fassade

Gestern Abend war es in einer Wohnhausanlage in Wien – Floridsdorf zu einem Entstehungsbrand gekommen. Dabei hatte eine Matratze in einer der Wohnungen
Feuer gefangen. Dies wurde jedoch noch rechtzeitig von der anwesenden Mieterin bemerkt, welche erste Löschmaßnahmen ergriff und den Matratzenbrand ablöschen
konnte.

Aus Sicherheitsgründen brachte sie die angebrannte Matratze in den Garten. Im Laufe der Nacht entzündete sich die Matratze aus unbekannten Gründen erneut und der Brand weitete sich auf die nahegelegenen Gartenmöbel und die Gebäudefassade aus.

Als die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Wien eintrafen, hatten sich die Mieter der beiden, vom Brand unmittelbar betroffenen, Wohnungen bereits in Sicherheit gebracht. Unverzüglich wurde eine Löschleitung unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vorgenommen. Parallel dazu wurde das Stiegenhaus mit einem Hochleistungsbelüftungsgerät belüftet. Durch die gesetzten Maßnahmen konnte der Brand rasch abgelöscht und die Fluchtwege freigehalten werden. Die beiden betroffenen Wohnungen als auch die Fassade selbst wurden mit einer Wärmebildkamera kontrolliert.

Die Mieter der beiden Wohnungen können vorerst nicht in ihre Wohnungen zurückkehren. Für sie wurden Ersatzunterkünfte organisiert.

Quelle: MA 68 Lichtbildstelle

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!