FF Bad Ischl: Unwetter in Bad Ischl – Tag drei

Auch heute steht Bad Ischl im Zeichen der Aufräumungsarbeiten

Die Stadtgemeinde Bad Ischl und private Unternehmen arbeiten auf Hochtouren, um den Normalzustand auf den Straßen und Wegen so schnell als möglich herzustellen, wobei dies wohl noch mehrere Tage oder gar Wochen dauern wird.

Auch die Schäden an den Häusern werden eifrig behoben. Nicht zu vergessen sind die Schäden in den heimischen Wäldern, wo dem Wind unzählige Bäume zum Opfer gefallen sind.

Nach 10:00 Uhr wurde die Drehleiter der freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl im Traunreiterweg benötigt. Im Bereich der beiden evakurierten Wohnhäuser mussten bedrohliche Bäume gefällt werden. Gleich darauf rückte wurde man zum sogenannten Einfangbühel in Steinfeld aus. Dort drohte ein großer Ast auf die Straße zu stürzen.

Um 10:47 Uhr wurde die freiwillige Feuerwehr Bad Ischl zu einem Wasserschaden in der Ortschaft Steinbruch alarmiert. Durch das Regenwasser, welches in der angrenzenden Wiese nicht mehr versitzen konnte, lief ein Wohnhaus Gefahr, überflutet zu werden. Hier rückte man mit dem Rüstlöschfahrzeug an.

Heute Nachmittag wird die Drehleiter erneut ausrücken. Eine Fichte ist auf die Materialseilbahn des Siriuskogls gefallen. Von der Drehleiter aus kann die Fichte Stück für Stück heruntergeschnitten werden.

Der anhaltende Regen lässt den Pegel des Traunflusses konstant steigen, die Warnstufe ist aber außer Reichweite (Pegelmessstelle Traun). Der Pegel des Ischlflusses hat sich über die Nachtstunden wieder gesenkt. Aktuell steigt er wieder an, aber auch hier ist die Warnstufe bei Weitem nicht erreicht (Pegelmessstelle Ischl).

Quelle: FF Bad Ischl

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!