Unterabschnittsübung in Ternitz

110 Mann mit 20 Fahrzeugen übten für den Ernstfall

Am 25.08.2017 um 18 Uhr rückten die 11 Feuerwehren von Ternitz zur Unterabschnittsübung aus. Es galt 2 verschiedene Szenarien abzuarbeiten, wobei es sich um einen Waldbrand und einen Forstunfall mit eingeklemmter Person handelte.

Für den Waldbrand wurde auf der Rohrbacher Seite eine sogenannte Relaiseleitung von mehreren B-Schläuchen gelegt, um den Waldbrand zu bekämpfen. Auf der Mahrersdorfer Seite wurde ein Tankwagen Pendelverkehr eingerichtet, um den Faltbehälter der Feuerwehr Ternitz-Sieding zu befüllen, um einen weiteren Angriff auf den Waldbrand zu starten.

Beim Forstunfall war ein Forstarbeiter unter Holzstämmen auf einem Anhänger begraben und musste von den Feuerwehren gemeinsam mit dem ASBÖ Ternitz befreit werden. Während des Einsatzes stellte sich heraus dass eine weitere Person abgängig war und musste in der näheren Umgebung gesucht werden.

Nach ca. einer Stunde konnte die Übung erfolgreich beendet werden und eine Nachbesprechung durchgeführt werden. Die Stadtgemeinde Ternitz, sowie die Feuerwehren Ternitz-Rohrbach und Ternitz-Mahrersdorf spendeten allen Übungsteilnehmern eine kleine Jause mit kalten Getränken.

Unter den Übungsbeobachtern befanden sich der Unterabschnittskommandant HBI Andreas Weninger, Abschnittsfeuerwehrkommandant BR Ing. Walter Leinweber, Stadtrat Karl Pölzelbauer und Gemeinderat Erik Hofer.

Quelle: Gerhard Zwinz

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!