HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch, FF HörmsdorfForstunfall mit eingeklemmter Person in Feisternitz

BFVDL A2: Forstunfall in Hörmsdorf

Forstunfall mit eingeklemmter Person in Feisternitz

Um 10:28 Uhr wurden die FF Hörmsdorf am 30.12. per Sirene mit dem Alarmstichwort „T11 – Menschenrettung“ zu einem Forstunfall mit eingeklemmter Person in Feisternitz alarmiert. 11 Mann waren mit dem Tanklösch- und dem Kleinlöschfahrzeug wenige Minuten später vor Ort, zwei Feuerwehrkameraden, welche ausgebildete Rettungssanitäter sind, kümmerten sich sofort um den im steilen Gelände mit dem Fuß unter einem Baum eingeklemmten Verletzten, der noch bei Bewusstsein war.

Während die technische Menschenrettung vorbereitet wurde, trafen die Kräfte von Rettung und Polizei am Unfallort ein. Nach der Erstversorgung durch die Notärztin wurde der Baum mit den Hebekissen gehoben und der Verletzte auf die Schaufeltrage und in weiterer Folge die Korbtrage gelagert. Von den Feuerwehrkameraden wurde der Verunfallte aus dem steilen Gelände zum Rettungswagen gebracht und dort weiter versorgt, bevor der Abtransport ins Krankenhaus erfolgte.

Nach rund eineinhalb Stunden konnte die Mannschaft der FF Hörmsdorf wieder ins Rüsthaus einrücken und nach dem Reinigen der Gerätschaften die Einsatzbereitschaft wieder herstellen. Die FF Hörmsdorf wünscht dem Verletzten baldige Genesung!

Bericht: HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch, FF Hörmsdorf

Quelle: BFVDL A2, LM d.V. Ferdinand Semmernegg / Pressebeauftragter Abschnitt 02