Explosion in Wohnhaus - 2 Tote, 6 Verletzte

Aus bislang ungeklärter Ursache kommt es in einem Wohngebäude in Pruggern zu einer heftigen Explosion und Teile des Gebäudes stürzen ein. Mehrere Personen werden unter den Trümmern eingeklemmt, einige können sich selbst ins Freie retten und verständigen die Rettungskräfte. Von der Bezirksfeuerwehrzentrale Liezen wird die örtlich zuständige FF Pruggern alarmiert, welche um 19.29 Uhr die Unterstützung der Feuerwehren Gröbming und Stein an der Enns anfordert.

Binnen weniger Minuten rückt LFB-A GRÖBMING zur Alarmadresse aus. Beim Eintreffen ist die Hälfte des betroffenen Gebäudes eingestürzt, eine Brandentwicklung ist nicht gegeben. Zu diesem Zeitpunkt sind bereits mehrere RK-Teams sowie der Notarzthubschrauber C 14 und NEF Schladming vor Ort, weitere Rettungseinheiten und der NAH Martin 1 treffen kurz darauf ein. Fünf zum Teil schwer verletzte Personen werden notfallmedizinisch bzw. psychologisch betreut, mindestens drei weitere sind noch in den Trümmern eingeklemmt.

Eine Befreiung in Absprache dem Notarzt wird vorbereitet, ein Brandschutz aufgebaut sowie SRF SCHLADMING mit Pölzmaterial angefordert. Da im gesamten Einsatzbereich immer noch akute Einsturzgefahr besteht, müssen primär diverse Sicherungsarbeiten durchgeführt werden. In der Folge kann im vorderen Bereich des Gebäudes ein Rettungszugang geschaffen und eine Person befreit werden. Sie wird zur weiteren medizinischen Versorgung an den Rettungsdienst übergeben. Für zwei Personen, die weiter hinten unter der Dachkonstruktion eingeklemmt sind, kommt jede Hilfe zu spät. Sie können nur noch durch den Einsatz schwerer Baumaschinen geborgen werden.

Dazu wird die Einsatzstelle an die FF Pruggern und die FF Stein an der Enns übergeben, die Feuerwehr Gröbming kann um 21.30 Uhr wieder einrücken und meldet sich bei Florian Liezen wieder einsatzbereit.

Bildquelle: BFV Liezen/Schlüßlmayr

Presse- und Dokumentationsstelle
der Freiwilligen Feuerwehr Gröbming
http://www.feuerwehr-groebming.at