FF Weistrach: Fahrzeugbergung auf der B122

Fahrzeug rückwärts in Straßengraben gerutscht

Direkt nach dem Brandverdacht wurden wir am 15.05.2018 um 22:51 Uhr mittels stillem Alarm zu einem Technischen Einsatz auf die B122 Km 18,40 gerufen. Eine Lenkerin befand sich auf einer Seitenstraße zur B122 wobei sie ihren PKW ein Stück zurücksetzen wollte. Genau bei diesem Manöver rutschte der PKW rückwärts in den steilen Straßengraben.

Die FF Weistrach sicherte die Einsatzstelle in beide Richtungen ab und Einsatzleiter Pürmayr erkundete die Lage. Da der PKW kaum Beschädigungen aufwies wurde die schonende Bergung mittels Ladekran durchgeführt. Dazu wurde vom Disponenten der Bereichsalarmzentrale Amstetten das Wechselladefahrzeug der FF Ulmerfeld-Hausmening nachalarmiert.

Die Mitglieder der FF Ulmerfeld-Hausmening bereiteten in Zusammenarbeit mit der FF Weistrach die Bergung vor. Dabei wurde mit der Seilwinde des RLFA 2000 das Fahrzeug gegen weiteres Abrutschen gesichert. Mit dem Ladekran wurde die hintere Achse aus dem Schlamm gehoben. Mit vereinten Kräften konnte der PKW wieder auf die Straße gestellt werden. Die unverletzt gebliebene Lenkerin konnte danach die Heimfahrt mit dem VW antreten.

Die FF Weistrach stand mit 3 Fahrzeugen und 25 Mitgliedern bis 00:35 Uhr im Einsatz.
Ebenfalls im Einsatz Polizei St.Peter/Au und FF Ulmerfeld-Hausmening.

Quelle: FF Weistrach, BI Gregor Payrleitner