Glatteis sorgte für gefährliche Situation

FF Biberbach: Glatteis sorgte für gefährliche Situation

Glück im Unglück für junge Lenkerin bei morgendlichem Verkehrsunfall

In den frühen Morgenstunden des 23. Novembers 2017 wurden die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Biberbach zu einer PKW-Bergung gerufen. Der Alarmierung um kurz nach 5 Uhr war zu entnehmen, dass der Einsatzort auf der L6189, im Bereich Graben, sei. Ein genauer Standort war zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt.

Kurz nach der Alarmierung rückten die ersten Mitglieder mit dem Kommandofahrzeug aus. Diese konnten den genauen Einsatzort rasch ausfindig machen und an die nachkommenden Einsatzkräfte weitergeben.

Vermutlich aufgrund von Glatteis, zum Zeitpunkt des Unfalles herrschten Nebel und Temperaturen um den Gefrierpunkt, verlor eine Lenkerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug, krachte in die Leitplanke und kam auf der gegenüberliegenden Straßenseite zum Stillstand. Dabei wurde das Fahrzeug zusätzlich von Sträuchern am Straßenrand gebremst. Die Lenkerin kam dabei mit dem Schrecken davon und blieb glücklicherweise unverletzt.

Im Zuge der Erkundung konnte festgestellt werden, dass keine Betriebsmittel auslaufen und somit sofort mit der Bergung des PKW begonnen werden. Mithilfe der Seilwinde des Löschfahrzeuges wurde der VW zurück auf die Straße gezogen. In weiterer Folge wurde das Unfallauto mittels Rangierrollern zu einem geeigneten Abstellplatz in direkter Nähe gerollt sowie die Fahrbahn von Fahrzeugteilen und Splittern gereinigt. Für die Dauer der Bergungsarbeiten wurde der Verkehr durch zwei Lotsen angehalten.

Nach rund einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Es waren neun Mitglieder mit drei Fahrzeugen eingesetzt.

Quelle: FF Biberbach, LM Gregor Leitner