FF MitterweissenbachFahrzeugbergung auf der B153

FF Bad Ischl: Fahrzeugbergung auf der B153

Am Freitag den 31.03.2017 wurden die Kameraden der FF Mitterweissenbach zu einer Fahrzeugbergung auf der B153 alarmiert. Ein vorbeifahrender Lenker hatte bei einem Mitglied der FF Mitterweissenbach ein Fahrzeug gemeldet, welches neben der Bundesstraße in einem Graben feststecke. Der angesprochene Feuerwehrmann rief telefonisch 3 Kameraden zur Hilfe und rückte mit dem KLFA zum Einsatzort aus.

Bei der Ankunft am Einsatzort fanden die Feuerwehrmitglieder ein Fahrzeug vor, welches über einen Abhang abzustürzen drohte. Der PKW-Lenker hatte sein Fahrzeug möglichst platzsparend auf dem Fahrbahnrand abstellen wollen und war mit seinem Geländewagen zu nahe an die neben der Stelle befindliche Steilfläche geraten.

Der Pickup kam ins Rutschen und drohte den Abhang hinunter zu stürzen. Der Lenker kletterte aus seinem Fahrzeug und sicherte den Wagen mit einer Kette. Somit konnte der Mann verhindern dass sein PKW bis zum Eintreffen der Feuerwehr weiter ins Rutschen kam.

Da die Kameraden der FF Mitterweissenbach aber von einem PKW ausgegangen waren der nur aus einem Graben zu ziehen wäre, waren fürs erste nur 4 Kameraden mit dem KLFA zum Einsatzort ausgerückt. Sofort nach der Lageerkundung wurden weitere Einsatzkräfte angefordert.

Der schwere Pickup wurde zuerst mittels Hubzug vor einem weiteren Abrutschen gesichert. Nach Ankunft der weiteren Einsatzkräfte wurde dann der PKW mit dem Kran des mittlerweile eingetroffenen LAST auf einer Seite angehoben und somit mit einer Hälfte wieder auf die ebene Fläche gebracht. Danach konnte das Fahrzeug mit der Seilwinde des KLFA auf die Straße zurückgezogen werden.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch eine Streife der Polizeiinspektion Bad Ischl.

Die FF Mitterweissenbach war mit 8 Mann und mit 2 Einsatzfahrzeugen im Einsatz.

Die B153 war für die Dauer der Bergearbeiten nur erschwert passierbar.

Bericht: FF Mitterweissenbach

Quelle: FF Bad Ischl