Schwerer Lkw Unfall in Ohlsdorf

Schwerer Lkw Unfall in Ohlsdorf 1Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Lkw kam es am Montag, den 22. Februar 2010 um ca. 9:00 Uhr im Ohlsdorfer Gemeindegebiet.
Ein 28 jähriger Lkw- Lenker kam auf der A1 Westautobahn in Fahrtrichtung Wien mit seinem Schwerfahrzeug von der Fahrbahn ab, durchbrach die Leitschiene und sprang mit seinem Lkw über eine Gemeindestraße und prallte darauf in die gegenüberliegende Böschung. Dabei wirkten unglaubliche Kräfte auf das Fahrzeug, welches im Fahrgastraum komplett deformiert wurde. Zum Glück war der Lkw nur mit Leergut (Kisten) beladen.

Da der Einsatzort anfangs direkt bei der Autobahnauffahrt Steyrermühl vermutet wurde, wurden die Feuerwehren Laakirchen und Steyrermühl als erster alarmiert. Im Zuge der Einsatzfahrt konnte rasch der richtige Einsatzort gefunden werden, welcher im Einsatzgebiet der FF Ohlsdorf lag. Die Pflichtbereichs-Feuerwehr Ohlsdorf wurde daraufhin ebenfalls alarmiert und führte anfangs die Verkehrswegsicherung durch.
In Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz Gmunden konnten die bereits eingetroffenen Feuerwehren Laakirchen und Steyrermühl, den schwer verletzten Lenker mit Hilfe von zwei hydraulischen Rettungsgeräten und zwei Rettungszylinder aus dem komplett zerstörten Fahrgastraum bergen. Ebenso wurde rund um die Einsatzstelle ein Brandschutz aufgebaut.
Nach dem Abtransport des Lkw-Lenkers in das LKH Gmunden rückten die Feuerwehren Laakirchen und Steyrermühl in Ihre Gerätehäuser ein. Die Freiwillige Feuerwehr Ohlsdorf verblieb auf der Einsatzstelle, um die nötigen Aufräumarbeiten durchzuführen. Mit Unterstützung eines privaten Bergeunternehmens konnte der Lkw geborgen und abtransportiert werden. Für die Dauer der Bergung musste die Gemeindestraße für den Verkehr total gesperrt werden.
Nach den abschließenden Aufräumarbeiten konnten alle Einsatzkräfte um 13:00 Uhr die Straße freigeben und von der Einsatzstelle abrücken.

Vorbildlich anzumerken war die Zusammenarbeit aller Einsatzorganisationen untereinander, auch über Gemeindegrenzen hinweg.

Einsatzende: 13:00 Uhr

Im Einsatz standen:
FF Ohlsdorf, 15 Mann, 3 Fzg. (KDO, LFB-A2, RLF-A 2000)
FF Laakirchen, 13 Mann, 4 Fzg. (KDO, RLF-A 2000, ULF-A 4000, KLF)
BTF Steyrermühl, 9 Mann, 2 Fzg. (KRF-A, TLF-A)
RK Gmunden, 4 Mann, 2 Fzg. (NEF, SEW)
Polizeiinspektion Gmunden, 3 Mann, 2 Fzg.
Autobahnpolizei Seewalchen, 2 Mann, 1 Fzg.
Asfinag
Abschleppunternehmen, 3 Fzg.

Quelle: FF Ohlsdorf
http://www.ff-ohlsdorf.at/
http://www.feuerwehr-laakirchen.at/
http://www.btf-steyrermuehl.at/

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!