HFW Villach: Verhinderter Wohnungsbrand

Aufmerksamer Nachbar und Rauchmelder verhindern Brand in Wohnhaus

Gegen 10:30 Uhr meldete ein Bewohner über Notruf 122 aus dem Villacher Stadtteil Landskron dass bei einem Einfamilienhaus in seiner Nachbarschaft die Rauchmelder zu hören sind und bereits Rauch sichtbar sei. Sofort wurde die Hauptfeuerwache Villach gemeinsam mit der FF Zauchen sowie der örtlich zuständigen FF Landskron alarmiert.

Beim Eintreffen des Löschzuges der Hauptfeuerwache konnte nach kurzer Erkundung festgestellt werden dass sich im ganzen Haus der Rauch bereits ausgebreitet hatte. Ein Nachbar teilte uns mit dass vermutlich keine Person mehr im Haus sein solle.

Unverzüglich wurde ein Atemschutztrupp zum Lokalisieren des Brandes und zur Personensuche in das Gebäude geschickt, so HBI Harald Geissler Kommandant der Hauptfeuerwache Villach. Personen kamen glücklicherweise keine zu Schaden.

Angebranntes Essen am Herd verursachte die starke Rauchentwicklung. Der Topf mit den verkohlten Speiseresten wurde ins Freie gebracht und mittels Hochleistungslüfter wurde der Rauch aus dem Haus geblasen.

Durch den Rauchmelder und des aufmerksamen Nachbars konnte die Gefahr rechtzeitig erkannt und somit größerer Schaden verhindert werden.

Im Einsatz standen die oben erwähnten Feuerwehren mit rund 35 Mann und 7 Fahrzeugen sowie das Rote Kreuz und die Polizei.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Scroll to top