BF Wien: Zimmerbrand fordert ein Menschenleben

In einer Wohnung einer Wohnhausanlage nahe dem Floridsdorfer Wasserpark ist in der Nacht aus bisher unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Bereits nachdem der Notruf bei der Berufsfeuerwehr Wien eingelangt war, war klar, dass sich noch eine Person in der Wohnung befindet.

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang dichter Rauch aus einem gekippten Straßenfenster und aus der Wohnungstüre in das Stiegenhaus. Sofort wurde eine Löschleitung durch das Stiegenhaus gelegt, der Brand gelöscht und die massiv verrauchte Wohnung durchsucht. Unterstützt wurde der Trupp von außen durch die Mannschaft der Drehleiter: diese öffnete die Fenster, damit Hitze und Rauch abziehen können und löschte mit einer weiteren Löschleitung.

Die Suche nach der Person gestaltete sich wegen der Hitze und dem Rauch schwierig, im Zuge der Löscharbeiten wurde dann eine stark verbrannte Leiche gefunden.

Ein weiterer Trupp belüftete das verrauchte Stiegenhaus und kontrollierte die Nachbarwohnungen. Die Hausbewohner wurden dann durch das bereits rauchfreie Stiegenhaus ins Freie gebracht.

Die Brandursache ist unklar, es wird noch ermittelt.

Anzahl der Einsatzkräfte: 27, Einsatzfahrzeuge: 6

Quelle: MA 68 - Feuerwehr und Katastrophenschutz der Stadt Wien