FF Judendorf-StraßengelAm Bahnhof Judendorf-Straßengel geriet ein Triebwagen in Brand.

Lokbrand am Bahnhof Judendorf-Straßengel

Am Bahnhof Judendorf-Straßengel (Gemeinde Gratwein-Straßengel, Graz-Umgebung) geriet ein Triebwagen der Südbahn in Brand. Über die ÖBB wurde der Notruf an die Feuerwehr abgesetzt, sodass um 16.25 Uhr die Feuerwehren Judendorf-Straßengel, Gratwein (beide Gemeinde Gratwein-Straßengel), Gratkorn und zum Überwinden der Lärmschutzwände die Teleskopmastbühne der Betriebsfeuerwehr SAPPI zeitgleich alarmiert wurden. Weiter wurde bekannt gegeben, dass von der Stadtfeuerwehr Graz ein Löschzug (KDO, HLF, GTLF) auf Anfahrt ist.

Großaufgebot der Feuerwehr gemäß Alarmplan auf Anfahrt.

Am Einsatzort konnte an einem Triebwagen austretender Rauch festgestellt werden, Flammen waren nicht erkennbar. Erste Löschversuche wurden offenbar mit tragbaren Feuerlöschern vom Bahnpersonal unternommen. Aufgrund zahlreicher Schulungen gemeinsam mit den Österreichischen Bundesbahnen, genau für derartige Ereignisse, musste erst das Eintreffen des zuständigen Einsatzleiters der ÖBB abgewartet werden. Erst nach Spannungsfreischaltung und Freigabe des Einsatzleiters ÖBB können die Löschmaßnahmen aufgenommen werden.

In der Zwischenzeit rüsteten sich zwei Trupps mit Schwerem Atemschutz aus und Löschleitungen wurden vorbereitet. Mit dem unmittelbar nach den ersten Löschkräften eintreffenden Einsatzleiter ÖBB wurden die ersten Schritte zur Brandbekämpfung abgestimmt. Vorläufig wurde mittels Wärmebildkamera der betroffene Bereich kontrolliert, wobei die Strahlungshitze etwa eine halbe Stunde nach der Alarmierung im Brandbereich noch immer 600°C betrug.

Bahnreisende sitzen auf Bahnhof fest.

Zahlreichen Bahnreisenden drohte, ihre Anschlusszüge zu verpassen. Mit Hochdruck organisierten die ÖBB einen Schienenersatzverkehr und das Wegschleppen des Zuges zum Bahnhof Gratwein, damit die Südbahnstrecke wieder befahrbar wurde.

Inzwischen wurde das weitere Vorgehen zwischen der Bahn und der Feuerwehr abgestimmt.
Der Zug wurde zum Bahnhof Gratwein-Gratkorn geschleppt. Ein Atemschutztrupp der FF Judendorf-Straßengel verbleib als Brandwache in der betreffenden Lok. Die FF Gratwein rückte in ihr Einsatzgebiet ab und übernahm dort eine einstündige Bereitschaft, bis das endgültige „Brand aus!“ gegeben werden konnte.

Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand.

Einsatzende um 19.00 Uhr.

Eingesetzte Kräfte:

FF Judendorf-Straßengel: TLFA 4000, RLFA 2000, MTFA, KDT mit 15 Mann
FF Gratwein mit RLFA 2000, TLFA 2000, MTFA mit 14 Mann
FF Gratkorn-Markt mit TLFA 3000, KRFS-Tunnel mit 9 Mann
BtF Sappi Gratkorn mit TLFA 4000, KDO mit 6 Mann
BF Graz mit KDO, HLF, GTLF

ÖRK Gratkorn: RTW mit 3 Mann
Polizeiinspektion Gratwein mit einer Sektorstreife, 3 Mann
ÖBB Einsatzleitung, 1 Mann

Insgesamt befanden sich über 50 Einsatzkräfte mit 14 Fahrzeugen vor Ort.

Bericht: HBM Roman Hußnigg-Peukert
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit im Bereichsfeuerwehrverband Graz-Umgebung, Abschnitt 6
Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit der FF Judendorf-Straßengel

Quelle: FF Judendorf-Straßengel