HFW Villach: Wieder rettet Rauchmelder Menschenleben

Die Hauptfeuerwache Villach wurde kurz nach 04:00 Uhr morgens zu einer Rauchentwicklung in einem mehrgeschossigen Wohnhaus in der Innenstadt alarmiert. Ein Nachbar hörte die Rauchmelder in der Wohnung im Erdgeschoss und alarmierte die Einsatzkräfte.

Als wir am Einsatzort ankamen wurde sofort ein Trupp unter schwerem Atemschutz in die bereits verqualmte Wohnung zur Menschenrettung geschickt, erläutert Einsatzleiter BM Kelz Christoph von der Hauptfeuerwache Villach.

Der Mieter wurde im hinteren Teil der Wohnung schlafend vorgefunden und sofort aus der Wohnung gerettet und dem anwesendem Notarztteam des Roten Kreuzes zur weiteren Behandlung übergeben.

Dir Ursache der Rauchentwicklung waren verbrannte Speisen die am Herd vergessen wurden. Durch den Rauchmelder konnte die Gefahr rechtzeitig erkannt werden und somit ein Leben gerettet werden. Mittels einem Druckbelüfter wurden die giftigen Rauchgase ins Freie geblasen.

Im Einsatz stand die Hauptfeuerwache Villach mit 5 Fahrzeugen und rund 35 Mann.

Bei diesem Einsatz sieht man die Wichtigkeit der Einführung des Rauchmeldergesetz in Kärnten, welches nicht nur bei Neubauten sondern auch in bestehenden Wohngebäuden den Einbau von den „kleinen Lebensrettern“ vorschreibt.

Quelle: ÖA Team HFW Villach

Scroll to top