BFVDL: Wirtschaftsgebäudebrand in Zirknitz

Zu einem Wirtschaftsgebäudebrand in Zirknitz, Gemeinde St. Stefan ob Stainz, Bezirk Deutschlandsberg, wurden die Feuerwehren Pirkhof und St. Stefan ob Stainz am Samstag, den 26. Juli 2014 kurz nach 23:30 Uhr alarmiert.

Bereits bei der Anfahrt waren die Flammen und der helle Lichtschein zu sehen. Der Einsatzleiter der Feuerwehr Pirkhof, HBI Richard Köberl, veranlasste die Nachalarmierung der Feuerwehren Mooskirchen, Gundersdorf und zur weiteren Unterstützung der eingesetzten Kräfte die Freiwillige Feuerwehr Rossegg.

Der Einsatzleiter ordnete sofort einen Außenangriff mittels B- und C-Strahlrohen an. Um die Löschwasserversorgung sicherzustellen, wurden mehrere Zubringleitungen, diese waren über hundert Meter lang, errichtet. Weiters wurde auch die Drehleiter der Feuerwehr Stainz nachalarmiert. Die Löscharbeiten wurden unter anderem mit schwerem Atemschutz durchgeführt. Es waren keine Personen oder Tiere in Gefahr. Ein abgestelltes Fahrzeug konnte von den eingesetzten Kräften noch rechtzeitig vor den Flammen in Sicherheit gebracht werden. Gegen 01:30 Uhr war der Brand unter Kontrolle.

Bei den Löscharbeiten erlitt eine Feuerwehrfrau eine leichte Rauchgasvergiftung. Sie wurde vom Grünen Kreuz ins LKH Deutschlandsberg gebracht.

Die Brandursache und die Schadenshöhe sind noch unbekannt. Eine Brandwache ist zurzeit noch vor Ort.

Im Einsatz standen:

Feuerwehr Pirkhof
Feuerwehr St. Stefan ob Stainz
Feuerwehr Mooskirchen
Feuerwehr Gundersdorf
Feuerwehr Rossegg
Feuerwehr Stainz

Insgesamt 80 Mann mit 12 Fahrzeugen.

Weiters:
Polizei
Rotes und Grünes Kreuz

Quelle: BFVDL, Andreas Maier