BFV Deutschlandsberg: Unwettereinsätze im Bezirk

Und täglich grüßt das Murmeltier… einmal mehr kam es am Abend und in der Nacht des 22.08. zu zahlreichen Unwettereinsätzen aufgrund von Starkregen, Hagel und Sturm und einmal mehr war es die nördliche Hälfte des Bezirkes, die betroffen war.

Der Großteil der Einsätze entfiel auf das Freimachen von Verkehrswegen, welche von umgestürzten Bäumen blockiert wurden. Vereinzelt mussten auch überflutete Keller ausgepumpt werden, wie etwa in Breitenbach in der Marktgemeinde Lannach und in Oisnitz, in der Gemeinde St. Josef. In Schamberg in der Gemeinde Frauental wurde die dortige Freiwillige Feuerwehr zu einem abgedeckten Dach alarmiert. In Breitenbach mussten die Feuerwehren Breitenbach-Hötschdorf und Stainz, nachdem hier der Maibaum in gefährliche Schieflage geraten war, diesen entfernen. In Lannach prallte ein PKW gegen einen umgestürzten Baum, glücklicherweise ging das ganze relativ glimpflich aus. Zum Teil stürzten auch Bäume auf Häuser und mussten von den Einsatzkräften entfernt werden.

Um der zu erwartenden Notrufe Herr zu werden, wurde auch die Mannschaft in der Bereichsalarm- und Warnzentrale „Florian Deutschlandsberg“ aufgestockt, indem die Bereitschaft alarmiert wurde. Insgesamt neun Kameraden standen hier bereit, um die Alarmierungen effizient abzuwickeln.

Ab 19.38 Uhr bis 23.20 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Gundersdorf, Breitenbach-Hötschdorf, St. Stefan ob Stainz, Oisnitz-Tobisegg, Schamberg, Blumegg-Teipl, Preding, Rassach, Frauental, Bad Gams, Michlgleinz, Grafendorf, Lannach und Stainz sowie die Betriebsfeuerwehr Magna zu insgesamt 28 Einsätzen im Bereichsfeuerwehrverband ausrücken, die 15 Feuerwehren standen dabei mit 200 Mann im Einsatz.

Quelle: BFV Deutschlandsberg, HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch