BFVDL: Unwettereinsätze im Bezirk Deutschlandsberg

Ein starker Sturm begleitet von Regenfällen sorgte in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch, den 22.10. dafür, dass zahlreiche Bäume entwurzelt wurden und teilweise auch auf Gebäude stürzten. Für die Feuerwehren bedeutete das einmal mehr ausrücken zu Unwettereinsätzen.

Diesmal war die Lage zwar etwas glimpflicher, dennoch gab es zwischen 02.00 Uhr früh und dem frühen Vormittag insgesamt 13 Einsätze für die Freiwilligen Feuerwehren des Bezirkes. Gegen 02.00 Uhr wurde die FF Gundersdorf zu einem Brand in einer elektrischen Anlage gerufen. Ein Blitz dürfte in einen Trafo eingeschlagen haben und überlastete diesen. Zum Glück kam es zu keinem Brand, die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab und wartete auf den Energieversorger, der die weiteren Maßnahmen übernahm.

In den weiteren Nacht- und Morgenstunden wurden die Feuerwehren Schamberg, St. Ulrich, Groß St. Florian, Breitenbach-Hötschdorf und Rassach zu auf Straßen gestürzten Bäumen aus, um die Verkehrswege wieder frei zu machen. Die Feuerwehren Dietmannsdorf und Hörmsdorf mussten, jeweils unterstützt von der FF Eibiswald mit dem Kran des schweren Rüstfahrzeuges, Bäume von Häusern entfernen. Am frühen Vormittag wurde die FF Deutschlandsberg noch zu Auspumparbeiten gerufen, bevor sich die Lage entspannte und die alarmierten Feuerwehren bis gegen 11.00 Uhr wieder eingerückt waren.

Im Einsatz standen insgesamt 12 Feuerwehren mit 100 Mann.

Quelle: BFVDL, HBI Dipl.-Ing. (FH) Hans Jürgen Ferlitsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to top