Übung auf der B61a

Stadtfeuerwehr Oberpullendorf: Übung auf der B61a

Am Samstag, den 18. März 2017 übte die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf, gemeinsam mit den Feuerwehren aus den Abschnitten 3 und 4 sowie dem Gefährlichen-Stoffe-Zug Oberpullendorf den Ernstfall auf der neu errichteten B61a.

Drei unterschiedliche Einsatzszenarien wurden von den Feuerwehren beübt.

Ein LKW-Unfall mit Austritt einer unbekannten Flüssigkeit wurde für den Gefährlichen-Stoffe-Zug, bestehend aus Mitgliedern des ganzen Bezirkes, angenommen. Unter schwerem Atemschutz wurde der LKW Fahrer gerettet und dem Roten Kreuz zur medizinischen Versorgung übergeben. Nach Errichtung des DEKO-Platzes wurde unter Schutzstufe Drei (Gelbe Anzüge) die ausgetretene Flüssigkeit aufgefangen und umgepumpt.

Das schwere Rüstfahrzeug und das Versorgungsfahrzeug nahmen bei der Übungsannahme „PKW-Unfall mit eingeklemmter Person“ teil. Gemeinsam mit den teilnehmenden Feuerwehren und dem Roten Kreuz wurden die Türen und das gesamte Dach entfernt, damit die Fahrzeuginsassen schonend aus dem Unfallfrack gerettet werden konnten.

Das Tanklöschfahrzeug wurde zu der Übungsannahme eines PKW Brandes abgestellt. Gemeinsam mit den Wehren aus den Abschnitt 4 wurde der Brand mittels schwerem Atemschutz und Schaumangriff unter Kontrolle gebracht und gelöscht.

Anschließend trafen sich alle Übungsteilnehmer zur Nachbesprechung im Feuerwehrhaus Oberloisdorf.

Vielen Dank an die Feuerwehren und dem Roten Kreuz für die gute, ruhige und reibungslose Zusammenarbeit bei der Übung.

Quelle: Stadtfeuerwehr Oberpullendorf