Einsatzübung mit Überraschung – Rauch aus dem Gerätehaus

Wegen dem heißen Sommertag am Donnerstag, den 21. Juni 2012 wurde der Einsatzmannschaft zu Beginn der Übung mitgeteilt, dass man sich heute mehr den neuen Baustellen und den neuen Gefahren in der Gemeinde widmen möchte.

Pünktlich um 19:00 Uhr fuhren die Teilnehmer nach Ehrenfeld. Dort gibt es zur Zeit in einer aufgelassenen Schottergrube zwei große Baustellen. Fast bereits fertig ist die neue Fertigungshalle der Firma Frauscher Boote aus Gmunden. In der topmodernen Halle in Ohlsdorf werden in Zukunft verschiedene Bootstypen gebaut. Die Bauarbeiten gehen flott voran und so wird diese Halle in den nächsten Wochen eröffnet.

Die wohl größte Baustelle Ohlsdorf betrifft das REWE Großlager in Ehrenfeld. Auf drei Fußballfeldern entsteht hier zur Zeit ein Logistiklager für Österreich. Neben der riesigen Halle werden zahlreiche Parkplätze, eine Tankstelle und eine zweite Traunbrücke errichtet.

19:20 Uhr – Pageralarm

“Brand Gebäude, Rauchentwicklung im Gerätehaus”, so die Alarmierung welche per Pager in Ehrenfeld einging. Teilweise fragende Gesichter blickten sich gegenseitig an. Kommando und Rüst-Lösch Ohlsdorf fuhren darauf wieder Richtung Ohlsdorf. Während der Anfahrt wurde wie bei jedem Einsatz der Atemschutz vorbereitet und die restliche Mannschaft eingeteilt.

Kommando Ohlsdorf erreichte als erstes Fahrzeug das Gerätehaus. Aus dem Dach drang starker Rauch. Sofort wurden die beiden restlichen, im Gerätehaus abgestellten Fahrzeuge aus der Garage gebracht. Nach dem Eintreffen von Rüst- Lösch Ohlsdorf begann der Atemschutztrupp mit der Erkundung im ersten Stock. Da dort kein Brandherd bzw. keine Rauchentwicklung festgestellt wurde, begab sich der AS- Trupp in den Dachboden. Dieser ist nur durch eine schmale Tür im Lagerraum erreichbar.

Wasserversorgung und Schutz der Nachbarobjekte

Zeitgleich mit dem Innenangriff wurde die Wasserversorgung vom Hydranten beim Gerätehaus sichergestellt. Zum Schutz der Nachbarobjekte wurde ein Hydroschild aufgebaut. Da genügend Wasser vorrätig war, wurde die Brandbekämpfung von außen mit dem Wasserwerfer durchgeführt.

Im inneren lokalisierte der AS- Trupp im komplett verrauchten Dachboden rasch den Brandherd und konnte diesen erfolgreich bekämpfen. Nach rund einer halben Stunde erteilte der Einsatzleiter “Brand Aus” und dem Befehl zum Aufräumen.

Nachbesprechung

Bei der Nachbesprechung gab es im Zuge der Übung keine Sonderheiten welche Aufklärungs- bzw. weiteren Übungsbedarf benötigen, da es sich um eine Art 0-8-15 Übung gehandelt hat. Aufmerksamkeit wurde dennoch auch das Übungsobjekt gelegt. Wie jährlich aus den Medien zu erfahren trifft es auch Feuerwehrhäuser welche in Flammen stehen können. Das Ohlsdorfer Gerätehaus wurde Ende der 80er gebaut. Damals wie bekannt mit viel Holz. Das Gebäude ist mit keiner Brandmeldeanlage ausgestattet. Diese Überlegung muss aber mit dem geplanten Aus- bzw. Umbau getätigt werden.

Ein Kurzvideo von der Übung finden Sie auf http://www.youtube.com/watch?v=EU7vZY9KwIw&feature=player_embedded

Quelle: FF Ohlsdorf

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!