Treibstoff-Austritt in der Donau: Ölsperren errichtet

(Wien/OTS/RK) – Seit dem Vormittag ist die Berufsfeuerwehr Wien wegen eines Treibstoff-Films auf der Oberfläche der Donau im Einsatz. Bemerkt hatte den Film eine Streife der Wiener Polizei um 9 Uhr Früh ein paar Hundert Meter stromaufwärts der Donauinsel.

Entgegen Medienberichten handelt es sich nicht um einen „Ölteppich“, sondern um einen Treibstoff-Film, der nun mittels Ölsperren aufgefangen wird. Diese Sperren wurden bei der Eisenbahn- und U6-Brücke stromabwärts des Schulschiffs in der Donau errichtet. Die Ölsperren wurden in Abstimmung mit der Magistratsabteilung 45 – Wiener Gewässer aufgebracht. Die Sperren schwimmen auf der Wasseroberfläche und dienen dazu, Kohlenwasserstoffe (wie z.B. Treibstoffe) zu binden. Nach Gebrauch werden die Ölsperren fachgerecht entsorgt.

Derzeit ist der betroffene Abschnitt auf der Donau zwischen Korneuburg und der Freudenau für die Schifffahrt gesperrt. Die Trinkwasserversorgung in Wien ist durch diesen Vorfall nicht beeinflusst. Ein Verursacher des Treibstoff-Films ist derzeit noch nicht bekannt.

*** UPDATE ***

Feuerwehr entfernt Ölsperren

Nach Auskunft der MA 45 – Wiener Gewässer hat sich die Lage an der Donau mittlerweile entspannt. Bis auf geringfügige Reste ist der Treibstoff-Film bereits beseitigt. Die Berufsfeuerwehr Wien ist derzeit im Begriff, die errichteten Ölsperren wieder zu entfernen, auch die Schifffahrtsperre wurde gegen 15.20 Uhr aufgehoben.

Da durch das Wiener Rohrnetz Hochquellwasser fließt, ist die Wiener Wasserversorgung nicht beeinflusst. Tiere sind nicht in Mitleidenschaft gezogen worden, weder Wasservögel noch Fische. Die Berufsfeuerwehr Wien war mit mehreren Fahrzeugen im Einsatz, darunter Boote und Taucherfahrzeuge. Die Ursache für den Treibstoff-Austritt ist nach wie vor unbekannt.

Quelle: APA-OTS

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!