Waldbrände: Bundesheer beendet Assistenzeinsatz

Bundesheer warf 1,8 Millionen Liter Wasser ab – Bereitschaft weiter aufrecht

Wien (OTS/BMLVS) – Verheerende Waldbrände wüteten in den vergangenen Wochen in der Steiermark, Kärnten, Ober- und Niederösterreich. Das Feuer breitete sich bei der derzeit herrschenden Trockenheit rasch aus und vernichtete allein beim Brand bei Wiener Neustadt mehr als 20 Hektar an Wald- und Wiesenflächen.

Rund 200 Soldaten der Luftstreitkräfte wurden im Rahmen der Assistenzleistung – beginnend mit 28. Juli 2013 – zur Brandbekämpfung eingesetzt. Dreizehn Hubschrauber des Typs Alouette 3, sieben Agusta Bell 212, vier S70 Black Hawk, ein OH58 sowie acht Flächenflugzeuge des Typs PC6 ließen in 200 Flugstunden rund 1,877.000 Liter Wasser über den Brandherden ab. “Das Österreichische Bundesheer ist für solche Ernstfälle bestens gerüstet und jederzeit einsatzbereit, um die Feuerwehren zu unterstützen. Unseren Hubschrauber und Flugzeuge können enorme Wassermengen transportieren und abwerfen. Damit können wir die Brände effektiv und flächendeckend aus der Luft bekämpfen”, so Verteidigungsminister Gerald Klug.

Mit dem gestrigen Tag wurde die Assistenzleistung beendet; das Bundesheer ist aber weiter – mit einen S70 Black Hawk, einer Agusta Bell 212, zwei Alouette III und zwei PC6 – in Bereitschaft um notfalls rasch Hilfe leisten zu können.

Quelle: APA-OTS

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!