BFV Deutschlandsberg: Skurrile Fahrzeugbergung

Am 02.05.2020 wurde die freiwillige Feuerwehr St. Ulrich im Greith um 22:55 Uhr zu einer sehr skurrilen Fahrzeugbergung alarmiert. Aus dem Einsatzbefehl „PKW im Teich“ konnten die Kameraden bereits erahnen, dass dies ein herausfordernder Einsatz werden könnte.

Am Einsatzort angekommen wurde nach der Erkundung durch den Einsatzleiter diese Vorahnung bestätigt. Ein Fahrzeug ist aus noch ungeklärter Ursache auf der regennassen Fahrbahn von der Straße abgekommen und in einem angrenzenden Teich zum Stillstand gekommen. Der Fahrzeuglenker konnte sich selbst aus dem sinkenden Kleinwagen befreien, bevor dieser vollkommen unter der Wasseroberfläche verschwand.

Nach der Begutachtung des Einsatzleiters wurde das SRF Eibiswald zur Unterstützung nachalarmiert. Währenddessen begann die Feuerwehr St. Ulrich das Fahrzeug mit Hilfe der Seilwinde Stück für Stück aus dem Teich zu befreien. Die Schwierigkeit bestand darin, den versunkenen PKW an den Haken zu bekommen. Dazu musste ein Kamerad komplett untertauchen, um die Schlinge am Rad zu befestigen. Nach ca. 2 Stunden konnte das Unfallfahrzeugzeug aus dem Teich gezogen und sicher abgestellt werden.

Im Einsatz standen neben der Feuerwehr St. Ulrich, welche mit RLF und MTF sowie mit 12 Mann ausgerückt waren, noch das SRF Eibiswald, das Rote Kreuz sowie die Polizei.

Quelle: BFV Deutschlandsberg, LM d.V. Marcel Stelzer, Pressebeauftragter Abschnitt 02 - Eibiswald