BFV Deutschlandsberg: Staudenhaufenbrand bei Gärtnerei

In den Abendstunden des Staatsfeiertags 2020 wurde die Feuerwehr Deutschlandsberg zu einem Brandverdacht alarmiert. Beinahe zeitgleich ging ein Alarm über einen brennenden Staudenhaufen bei der Erlebnisgärtnerei Steffan ein. Beim ersten Alarm handelt es sich um einen Fehlalarm, der Staudenhaufenbrand war allerdings real.

Nach Erkundung der Einsatzstelle durch den Einsatzleiter wurde umgehend ein umfassender Löschangriff gestartet. Mit insgesamt 4 C-Rohren wurde der Brand im Staudenhaufen bekämpft. Zudem mussten mehrere Zubring-Leitungen von Hydranten gelegt werden, um die Wasserversorgung sicherzustellen.

Seitens der Einsatzleitung wurde ein Holzkranwagen der Firma Liechtenstein Fdion. alarmiert, um die Einsatzkräfte bei den Löscharbeiten zu unterstützen. Ebenso wurde durch den Eigentümer mit einem Lader die Zufahrt für den LKW freigemacht. Mit dem Kran des LKW´s wurde der noch stark rauchende Haufen abgetragen und abgelöscht. Diese Maßnahme zeigte schnell Wirkung und der Brand konnte rasch unter Kontrolle gebracht werden.

Gegen 22:30 Uhr konnte durch den Einsatzleiter „Brand aus“ gegeben werden und die eingesetzten Kräfte konnten die benötigten Gerätschaften abbauen und ins Rüsthaus einrücken. Am Einsatzort blieb ein Tanklöschfahrzeug, um die Brandsicherheitswache sicherzustellen.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Deutschlandsberg mit 4 Fahrzeugen und 19 Mann, die Polizei Deutschlandsberg mit 1 Fahrzeug mit 2 Mann sowie ein Holzkranwagen.

Quelle: BFV Deutschlandsberg , OFM Hannes Mörth (Pressebeauftragter Abschnitt 1)