FF Liezen-Stadt Schwerer Verkehrsunfall B113 - PKW gegen Zug

FF Liezen-Stadt: Schwerer Verkehrsunfall B113

In den frühen Abendstunden des 2. Oktober 2018 war ein PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn gekommen und über eine Böschung in den Gleisbereich der Bahnstrecke Selzthal-Liezen gestürzt. Ein herannahender Güterzug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und streifte das am Dach liegende Unfallfahrzeug.

Die FF Liezen-Stadt, die zum Unfallzeitpunkt ihre wöchentliche Übung abhielt, wurde ebenso wie die FF Selzthal umgehend alarmiert. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte trotz „Horrorszenario“ recht schnell Entwarnung gegeben werden: Der Unfalllenker hatte sich bereits nahezu unverletzt aus dem Unfallwrack befreit und wurde durch das ebenfalls anwesende Rote Kreuz medizinisch versorgt.

Nach Absprache mit dem Einsatzleiter der Österreichischen Bundesbahnen wurde schließlich der Gleisbereich für die Rettungskräfte freigegeben und so konnte möglichst schnell mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Die Aufgaben der FF Liezen-Stadt bestanden im Absichern der Unfallstelle, Errichten eines Brandschutzes sowie Unterstützung des Abschleppunternehmens bei der Bergung des Fahrzeugs. Die FF Selzthal konnte nach einiger Zeit in Bereitschaft wieder in das Rüsthaus einrücken.

Nach rund 1 1/2 Stunden war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnte ihre Einsatzbereitschaft im Rüsthaus wieder herstellen.

Eingesetzt:

FF Liezen mit 28 Mann
FF Selzthal mit 16 Mann
Rotes Kreuz
Polizei
ÖBB
Abschleppunternehmen

Quelle: FF Liezen-Stadt, BM dV. Mag. Christoph Kalsberger