FF SchwarzenauSchwerer Verkehrsunfall auf der LB 2

FF Schwarzenau: Schwerer Verkehrsunfall auf der LB 2

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person wurden wir am 25.07.2018 um 18:38 Uhr von der Landeswarnzentrale NÖ mittels Sirene alarmiert. Wiedermal kam es bei der Kreuzung LB2 / Matzlesschlag / Großhaselbach zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Klein-LKW und ein PKW stießen im Kreuzungsbereich zusammen, wobei sich der PKW in der Folge öfter überschlagen haben dürfte und im angrenzenden Feld auf den Rädern zum Stillstand kam.

Beim Eintreffen unserer Kameradinnen und Kameraden waren bereits das Rote Kreuz sowie die FF Stögersbach Vorort und führten Erste-Hilfe-Maßnahmen durch. Kurze Zeit später traf auch der Notarzt am Unfallort ein. Die beiden verletzten Personen befanden sich noch im PKW, der Fahrer des Klein-LKW blieb glücklicherweise unverletzt.

Wir bauten den Brandschutz am Einsatzort auf und brachten unser hydraulisches Rettungsgerät in Stellung.

Beide verletzten Personen konnten ohne Einsatz des Rettungsgerätes gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Roten Kreuzes aus dem total beschädigten PKW gerettet werden. Die Verletzten wurden in der Folge in ein Landesklinikum eingeliefert.

Nach der Aufnahme des Verkehrsunfalls durch die Exekutive bargen wir den Renault und stellten ihn an einer gesicherten Stelle ab.

An dieser Stelle wollen wir uns bei allen eingesetzten Blaulichtorganisationen für die professionelle Zusammenarbeit bedanken.

Den beiden verletzten Personen wünschen wir gute und baldige Genesung!

Eingesetzte Einsatzkräfte:

FF Schwarzenau, 21 Kameradinnen und Kameraden, 4 Fahrzeuge
FF Stögersbach, 15 Kameradinnen und Kameraden, 2 Fahrzeuge
FF Scheideldorf, 14 Kameradinnen und Kameraden, 2 Fahrzeuge
Rotes Kreuz Allentsteig, 3 Sanitäterinnen und Sanitätern
Rotes Kreuz Waidhofen/Thaya, 3 Sanitäterinnen und Sanitätern
Rotes Kreuz Gmünd, 2 Sanitäterinnen und Sanitätern
Notarzt Waidhofen/Thaya, 1 Notarzt, 2 Sanitäterinnen und Sanitätern
Polizei Schwarzenau, 2 Polizeibeamte

Quelle: FF Schwarzenau