HFW Villach/KKSchwerer Verkehrsunfall auf der B100

HFW Villach: Einsatzreicher Tag für die Hauptfeuerwache

Brandmeldealarm, Böschungsbrand, Unfall in Wohnung sowie schwerer Verkehrsunfall- das waren die Alarmmeldungen welche die Hauptfeuerwache Villach am heutigen Tage bewältigen musste. Kurz vor 11 Uhr vormittags rückte ein Tanklöschfahrzeug unserer Wache zu einem Böschungsbrand in den Stadtteil Neulandskron gerufen. Mittels Hochdrucklöschleitung gelang es in kurzer Zeit den Brand abzulöschen. Noch während des Zusammenräumens ereilte uns ein neuerlicher Alarm.

In einer Ferienwohnanlage am Ossiachersee löste aus unbekannter Ursache die automatische Brandmeldeanlage aus. Nach kurzer Erkundung konnte Entwarnung gegeben werden, es handelte sich um eine Fehlalarm.

Unfall in Wohnung – Bewohnerin lag eineinhalb Tage in der Badewanne. Als wir am Einsatzort eintrafen wurde uns seitens des Roten Kreuz Villach mitgeteilt dass sich in der Wohnung eine 88 Jahr alte Frau befindet die vermutlich aufgrund eines Unfalles die Eingangstüre nicht mehr öffnen konnte.

Unverzüglich wurde mit einem hydraulischen Türöffner die Türe aufgebrochen um den Rettungskräften den Zugang zu ermöglichen. Die Pensionistin war glücklicherweise ansprechbar, aber sichtlich erschöpft da sie über den langen Zeitraum aus eigener Kraft die Badewanne nicht verlassen konnte. Sie wurde zur weiteren Versorgung ins LKH Villach eingeliefert.

Dramatischer verlief die Bergung eines schwer Verletzten aus einem völlig zerstörten Fahrzeug. Auf der B100 stießen aus unbekannter Ursache 2 Fahrzeug frontal ineinander. Während in einem Fahrzeug lediglich ein leicht Verletzter zu versorgen war, gestaltete sich die Personenrettung im zweiten PKW äußerst schwierig.

Erst nachdem mit mehreren hydraulischen Rettungsgeräten das Dach und die Türen entfernt wurden, konnte der schwerst Verletzte aus dem Fahrzeug geborgen und dem Notarztteam übergeben werden, berichtet Einsatzleiter HBI Harald Geissler Kommandant der Hauptfeuerwache Villach.

Gemeinsam mit den ebenfalls alarmierten Feuerwehren Fellach und Vassach wurde nach der Bergung des Verletzen die Unfallstelle gereinigt sowie umfassende Bindearbeiten von ausgeflossen Betriebsmitteln durchgeführt.

Während der Rettungs- und Bergearbeiten war die B100 für den kompletten Verkehr im Bereich der Rennsteiner Brücke komplett gesperrt.

Quelle: ÖA Team HFW Villach