FF Biberbach: Bergung eines Sattelzuges am Friesenberg

Fehlende Schneeketten machten Einsatz der Feuerwehr Biberbach erforderlich

In den frühen Nachmittagstunden des 10. Jänner 2017 wurde die Freiwillige Feuerwehr Biberbach zu einer LKW-Bergung am Friesenberg gerufen. Laut der Alarmmeldung um 13:23 Uhr handelte es sich um einen hängengebliebenen LKW.

Unmittelbar nach der Alarmierung setzten sich elf Mitglieder mit drei Fahrzeugen in Richtung Einsatzstelle in Bewegung. Aufgrund der winterlichen Verhältnisse, sowie der fehlenden Schneeketten, verlor ein bergauf fahrender Sattelzug auf der Landesstraße den Halt und rutschte rückwärts in den Straßengraben. Das mit Metall beladene Schwerfahrzeug konnte sich daraufhin nicht mehr selbstständig befreien, wodurch der Einsatz der freiwilligen Einsatzkräfte erforderlich wurde.

Nach der Absicherung und Erkundung wurde der Sattelzug mithilfe der Seilwinde des Löschfahrzeuges aus dem Graben gezogen und die Schneeketten am Fahrzeug montiert. Danach wurde der ungarische Fahrer rückwärts auf ein flacheres Straßenstück eingewiesen, um dort Schwung zu holen und den Hang selbstständig zu befahren. Dieser Versuch scheiterte jedoch, der LKW geriet erneut ins Rutschen und blieb wiederum hängen. In weiterer Folge wurde der Sattelzug in das Schlepptau des LFA-B genommen und mit vereinten Kräften zu seinem Ziel, einem metallverarbeitenden Betrieb in unmittelbarer Nähe, geschleppt.

Nach gut eineinhalb Stunden konnte der Einsatz erfolgreich beendet und die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt werden.

Quelle: FF Biberbach, LM Gregor Leitner

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!