BFV Liezen: Umweltalarm nach Verkehrsunfall

Gestern Nacht ereignete sich auf der Pötschenpaß Landesstraße (auf steirischer Seite) ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Sattelschlepper von der Fahrbahn abgekommen ist. Der Fahrer des Schwerfahrzeuges, ein 35-jähriger Ebenseer, erlitt bei dem Unfall eine Schulterverletzung und wurde nach Erstversorgung vom Roten Kreuz ins LKH Bad Aussee eingeliefert.

Um 3:55 Uhr alarmiert die Bezirksfeuerwehrzentrale "Florian Liezen" die ortszuständige Feuerwehr Lupitsch. Nach dem Erkunden durch Einsatzleiter HBI Johann Moser wird ein Treibstoffaustritt beim Tank der Zugmaschine festgestellt und unverzüglich die Nachalarmierung des Ölstützpunkt Reitern gegen 4:14 Uhr veranlasst.

Nach Eintreffen können die Einsatzkräfte den Tank abdichten und noch etwa 60 Liter Dieseltreibstoff abpumpen. Somit kann grösserer Schaden für die Umwelt (Unfallort liegt im Quellwasserschutzgebiet) verhindert werden. Eine unbekannte Menge Treibstoff ist bereits im Erdreich versickert, weshalb die Bezirkshauptmannschaft und in weiterer Folge der Ölalarmdienst des Landes verständigt wird. Möglicherweise muß kontaminiertes Erdreich abgegraben und entsorgt werden.

Die Feuerwehren waren neben dem Binden ausgetretener Betriebsmittel und Aufräumarbeiten unterstützend bei der Bergung des Schwerfahrzeuges tätig. Die Totalsperre der Pötschenpaß-Landesstraße wird gegen 06:30 Uhr wieder aufgehoben. Einsatzende für die Feuerwehren: 06:45 Uhr.

Im Einsatz:

FF Lupitsch mit 10 Mann und TLF 500, MTF
FF Reitern mit 10 Mann und BLF, KLF und ÖF
Rotes Kreuz
Polizei

Quelle: BFV Liezen, Presse- und Dokumentationsstelle