FF Leoben-Stadt

FF Leoben-Stadt: Brand in Gewerbebetrieb in Niklasdorf


Widget area "shop-sidebar" not found. Registered widget areas (sidebars) are:
sidebar-main
sidebar-footer
widgets_for_shortcodes
ampforwp-above-loop
ampforwp-below-loop
ampforwp-below-header
ampforwp-above-footer
swift-footer-widget-area

Widget area "wp_inactive_widgets" not found. Registered widget areas (sidebars) are:
sidebar-main
sidebar-footer
widgets_for_shortcodes
ampforwp-above-loop
ampforwp-below-loop
ampforwp-below-header
ampforwp-above-footer
swift-footer-widget-area

Am 06.02.2016 um 19:26 Uhr alarmierte die Bereichsfunkstelle Florian Leoben die Freiwillige Feuerwehr Niklasdorf mit dem Alarmstichwort „B15-Industrie“ zu einem Brand in einem Gewerbebetrieb in der Leobner Straße. Unverzüglich rückte die Feuerwehr zu diesem Brandereignis aus.

Bei der Erkundung der ersteingetroffenen Einsatzkräfte stellte sich heraus, dass es zu einem Brand in einer Fahrzeughalle gekommen war. Unverzüglich wurde ein Innenangriff unter schwerem Atemschutz mit einem HD-Rohr vorgetragen. Parallel wurde eine Zubringerleitung aufgebaut, und die Einsatzleitung veranlasste um 19:35 Uhr die Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr Proleb, der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Stadt und der Freiwilligen Feuerwehr Leoben-Göß zur Unterstützung bei der Brandbekämpfung.

Zug um Zug trafen die weiteren Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ein. Diese unterstützten die bereits eingesetzten Kräfte bei der Brandbekämpfung unter schwerem Atemschutz, leuchteten die Einsatzstelle aus, richteten eine erste Atemschutzsammelstelle ein. Aufgrund der hohen Anzahl an eingesetzten Atemschutzgeräteträger wurde zusätzlich das Atemschutzfahrzeug des Bereiches Leoben, das bei der Betriebsfeuerwehr der Voest Alpine Donawitz stationiert ist, an die Einsatzstelle beordert. Eine große Herausforderung für die Einsatzkräfte stellte die Entrauchung der Halle dar. Dafür wurden von Atemschutzgeräteträgern händisch zusätzlich Tore geöffnet, und mehrere Be- und Entlüftungsgeräte eingesetzt.

Durch die gesetzten Maßnahmen wurde die Brandintensität gebrochen und die weitere Rauchausbreitung in der Halle konnte gestoppt werden, bzw. wurde der Rauch ins Freie gedrückt. Parallel wurde mit der Drehleiter das Dach auf eine Beeinträchtigung durch den Brand kontrolliert, und die Besatzung des Atemschutzfahrzeuges baute einen Atemschutzsammelstelle auf.

Nachdem der Brand vollständig unter Kontrolle war, konnten die Einfahrtstore unter Zuhilfenahme technischer Mittel vollständig geöffnet werden, und die endgültige Entrauchung der Halle durchgeführt werden. Im Anschluss wurden mehrere abgestellte Fahrzeuge aus der Halle entfernt, wobei bei einem Fahrzeug, das ins Freie gebracht wurde, Kühlmaßnahmen notwendig wurden. Erste Einheiten konnten nun aus Einsatzgeschehen herausgelöst werden.

Die Brandursache ist Gegenstand laufender Ermittlungen der Polizei.

Für die Freiwillige Feuerwehr Leoben-Stadt endete nach der Versorgung der eingesetzten Gerätschaften der Einsatz um 21:40 Uhr. Die Feuerwehr Niklasdorf blieb für die notwendigen Abschlussarbeiten noch an der Einsatzstelle.

Eingesetzte Kräfte:

FF Niklasdorf, FF Proleb, FF Leoben-Stadt, FF Leoben-Göß, BTF Voest Alpine Donawitz
Polizei
ÖBB Einsatzleiter

Quelle: FF Leoben-Stadt