FF Ohlsdorf: Lkw mit Strohballen stand in Flammen

Feuerwehr verhindert ein komplettes Abbrennen

Ein Lkw beladen mit Strohballen geriet in der Ortschaft Weinberg - Gemeinde Ohlsdorf am Freitag, den 15. Mai 2015 gegen 14:40 Uhr in Brand. Loses Stroh fiel während der Fahrt genau auf den heißen Turbolader des Lastkraftwagens und entzündete sich. Im Rückspiegel sah der Fahrer den Rauch und blieb darauf hin stehen.

Da es sich bei Fahrer und Beifahrer um Feuerwehrmitglieder der Feuerwehr Ohlsdorf handelte, verliefen die Alarmierungskette und die erste Löschhilfe wie am Schnürchen. Von einem benachbarten Grundstück wurde anfangs mit einem Hochdurckreiniger der Brand in Schach gehalten.

Beim Eintreffen der Feuerwehr Ohlsdorf wurde unverzüglich die Alarmierung der Feuerwehren Aurachkirchen und Steyrermühl veranlasst. Mit dem Einsatz von schwerem Atemschutz und mehreren Löschrohren wurde der Brand unter Kontrolle gehalten. Ein Übergriff auf den Anhänger und auf die Fahrerkabine wurde so verhindert. Nach einer Einsatzbesprechung vor Ort wurde beschlossen den Lkw mit Hilfe der Schleppstange um zwei hundert Meter nach vorne zu schleppen, um den Lkw vom Siedlungsgebiet zu entfernen und mehr Platz zum Abräumen der Strohballen zu erlangen.

Danach wurden mit Hilfe eines Traktors und mit dem Gemeinde Lkw die Strohballen abgeladen und am Boden aufgestreut und letzte Glutnester abgelöscht. Diese Arbeit musste mit der Hand erledigt werden um alle aufgetretenen Glutnestern zu finden. Das Löschwasser mit Löschschaum vermischt um so eine bessere Wirklung zu erreichen.

Dabei wurde durch die BTF Steyrermühl mittels Pendelverkehr die Wasserversorgung sichergestellt.

Nach rund 2,5 Stunden wurde die Ohlsdorfer Landesstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Der Sachschaden, ausgenommen vom Stroh am Lkw durfte sich in Grenzen halten. Personenschaden gab es Gottlob keinen.

Im Einsatz standen:
FF Ohlsdorf, 29 Mann, 4 Fzg. (KDO, MTF, LF-A & RLF-A2000)
FF Aurachkirchen, 19 Mann, 3 Fzg. (MTF, KLF-A & TLF-A2000)
BTF Steyrermühl, 9 Mann, 2 Fzg (MTF, ULF-A4000)
Polizei Gmunden, 2 Mann, 1 Fzg
Gemeinde Ohsldorf, 1 Mann, 1 Fzg. (LKW)
Privater Traktor mit Frontlader, 1 Mann, 1Fzg.

Quelle: FF Ohlsdorf, HAW Stefan Pamminger
www.ff-ohlsdorf.at