BFVDL: Ein Brandeinsatz mit Hindernis

Zu einem Garagenbrand wurden in den Nachtstunden des 22. November 2013 die freiwilligen Feuerwehren Grünberg-Aichegg, Schwanberg und Gressenberg alarmiert.

Die Bewohner eines Einfamilienhauses am Schöglberg wurden gegen 0.45 Uhr durch die Alarmtöne ihrer Rauchmelder sowie einem dumpfen Knall aus dem Schlaf gerissen. Bei der Nachschau kamen ihnen bereits dichte Rauchschwaden aus dem Keller entgegen: ihr Pkw hat in der Garage Feuer gefangen.

Nach der Alarmierung der drei Feuerwehren rückten diese unverzüglich zum Brandobjekt aus. Doch ein herrenloses und noch dazu versperrtes Fahrzeug mitten auf der Straße zum Einsatzort, hinderte vorerst die Fahrzeuge der FF Grünberg-Aichegg, zum Brandobjekt vorzudringen. Mit Muskelkraft konnte der Pkw zur Seite befördert werden.

Beim Einsatzort angekommen stand das Fahrzeug in der Garage in Vollbrand. Unter Einsatz von schwerem Atemschutz und der Wärmebildkamera konnte der Brand rasch unter Kontrolle gebracht werden. Schlussendlich wurde das Fahrzeugwrack noch aus der Garage gezogen sowie letzte Glutnester gelöscht.

Die drei Bewohner, darunter ein 13-jähriges Kind, wurden vom Roten Kreuz zu weiteren Untersuchungen ins LKH Deutschlandsberg gebracht.

Laut Aussage der Polizei, könnte es einen Zusammenhang zwischen dem “Geisterfahrzeug”, welches seit 21. November 2013 als gestohlen gemeldet wurde, und dem Brand geben. Die Ermittlungen sind im Gange.

Quelle: BFV Deutschlandsberg, BI d.V. Thomas Stopper, Pressebeauftragter des Abschnittes 5

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!