FF Ebenfurth: Jahresrückblick 2019

Zu 122 Einsätzen rückten die ehrenamtlichen Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Ebenfurth Stadt im Jahr 2019 aus. Die heißen Sommermonate sorgten für Alarmierungen zu 20 Flur- und 6 Waldbränden. Über 30 mal musste nach Verkehrsunfällen bzw. zu Fahrzeugbergungen ausgerückt werden.

Ein Brandstifter sorgte von Ende 2018 bis März 2019 für etliche Brände im Stadtgebiet. Ende März konnte der Täter, ein ungarischer Staatsbürger, vom LKA NÖ ausgeforscht und festgenommen werden. Die Brandstiftungen waren damit zu Ende.

Anfang März standen die Einsatzkräfte zur Unterstützung der STF Neufeld im Burgenland im Einsatz. Es kam dort zu einem Wohnhausbrand, zwei Personen konnten bei diesem Brand nicht mehr gerettet werden. Am Feiertag des 1. Mai kam es zu einem gefährlichen Küchenbrand in „Neu Ebenfurth“. Eine Person wurde verletzt, doch ein Vollbrand des Einfamilienhauses konnte gerade noch verhindert werden.

Neben einem Strohtristenbrand direkt an einem Waldstück kam es im Juli zu einem großen Feldbrand in Ebenfurth. Dieser Brand endete in einem Großeinsatz von 18 Feuerwehren aus Niederösterreich und dem Burgenland. Etliche Ausrückungen wegen Sturm-, Unwettereinsätze gab es über das gesamte Jahr verteilt. Große Schäden blieben zum Glück aus.

Im Oktober und an Heiligabend standen die Kameraden bei zwei schweren Unfällen mit Todesfolge in Haschendorf im Einsatz. Einer davon wohl der schwerste Einsatz ihrer Laufbahn, den die Mitglieder abarbeiten mussten.

Neben den Einsätzen wurde allerdings auch ein Oktoberfest, die Fahrzeugeweihe des neuen HLF und ein Silvesterstandl veranstaltet. Monatliche Schulungen und Übungen standen ganzjährig ebenfalls am Programm.

Quelle: FF Ebenfurth

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!