BFK Gmunden: Hochwasser Lagemeldung und Verkehrsinformation

Überschwemmungen fordern Einsatzkräfte im Bezirk Gmunden – Wichtige Verkehrswege länger gesperrt

Der in der Nacht auf Sonntag, den 02. Juni 2013 eingesetzte starke Regen hat den Bezirk Gmunden schwer erwischt und sorgte für katastrophale Zustände im Bezirk.

Vor allem in der Nacht kam es im inneren Salzkammergut zu großflächigen Überflutungen welche sich im Laufe der Zeit auf den gesamten Bezirk ausgebreitet haben. Nicht nur das Wasser sondern auch die zahlreichen Murenabgänge stellen die Einsatzkräfte vor schwierige Aufgaben.

Der Pegel der Traun im Bereich Bad Ischl hat sich auf der Rekordmarke von rund sechs Metern eingependelt. Zustrom erhält die Traun weiterhin vom Hallstättersee. Der Traunsee ist bereits mehrfach über die Ufer getreten. Die Marke steht mit Stand (16:30 Uhr) rund 15 Zentimeter unter dem Jahrhunderthochwasser von 2002. Alle Feuerwehren des Bezirkes sind bzw. waren bei bereits hunderten Einsätzen im Dienst. Neben den Überflutungseinsätzen gab es auch bereits zahlreiche Personenrettungen, welche teilweise fahrlässig ausgelöst wurden und die Einsatzkräfte selbst in Gefahr brachten. So mussten bereits mehrfach Personen aus Pkw´s geborgen worden, welche in abgesperrte Einsatzgebiete einfuhren.

Unterstützt werden die Einsatzkräfte der Feuerwehr von der Polizei sowie vom Roten Kreuz. In Ebensee unterstützt das Bundesheer bereits die Einsatzkräfte mit Fahrzeugen um zu den abgeschnittenen Personen vordringen zu können. Die Arbeiten werden mit Sicherheit den heutigen und den morgigen Tag andauern.

Bis auf weiteres sind folgende Verkehrswege nicht erreichbar:

Die B 145 Salzkammergutstraße ist zwischen Ebensee und Bad Ischl weiterhin gesperrt; die Umleitung führt über Thalgau – Hof – St. Gilgen – Bad Ischl.
Voraussichtliche Dauer der Sperre/Umleitung wird rund 2 Tage in Anspruch nehmen.

Quelle: BFK Gmunden, Stefan Pamminger

Zum Seitenanfang

Leider keine Internetverbindung!